Bildtext einblenden
Der Jubilar Kaspar Städele (r.) bei der Konzelebration. (Foto: Bärbel Mandl)

Abendmahl für alle statt »Dinner for one«

Bayerisch Gmain – Mit sichtlicher Freude zelebrierte Ruhestandspfarrer Kaspar Städele in der gut besuchten Pfarrkirche St. Nikolaus von der Flüe in Bayerisch Gmain am Freitagabend seinen eigenen Geburtstags-Gottesdienst zum 90. »Es ist kein Dinner for one, sondern das Abendmahl der Liebe und des Lebens für alle«, rundete Stadtpfarrer Markus Moderegger seine Festpredigt, die er mit einer Anspielung auf den skurrilen Sketch begonnen hatte, ab.


Mit 13 Ministranten, Dekan Dr. Thomas Frauenlob, Pfarrer Moderegger, Pater Terencjan Wieslaw Wawrzonkowski sowie Gabi Angerer und Katharina Burgthaler aus dem Seelsorgeteam feierte Städele im Altarraum sein Wiegenfest. Auch eine Fahnenabordnung der Schützengilde Bayerisch Gmain gab ihm die Ehre. Musikalisch umrahmten Bläser der Trachtenmusikkapelle Großgmain und ein Projektchor aus Bayerisch Gmain mit Barbara Knetsch-Mainardy an der Orgel die festliche Abendmesse.

Am Anfang des Gottesdienstes wurde eine selbst gestaltete Kerze mit guten Wünschen der Ministranten übergeben, die während der gesamten Feier am Altartisch brannte. In seiner Ansprache bezog sich Moderegger zunächst auf Dankbarkeit und Lobpreis im 3. Kapitel des Briefes des Apostels Paulus an die Kolosser. Dankbarkeit solle »all unsere Lebenssituationen durchdringen«.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der heutigen Montagsausgabe (14. Februar) des Berchtesgadener Anzeigers.

Veronika Mergenthal