Bildtext einblenden
Ein Klassiker der deutschen Automobilgeschichte ist das Käfer Cabriolet (Baujahr 1973) von Anke Ruppert und Petra Meinel. (Fotos: Herbert Steves)
Bildtext einblenden
Ein amerikanischer Traum in Rot: die Corvette Stingray von Eva und Nina Althammer, Baujahr 1963.

Die »Edelweiß Classic« rollt durch Berchtesgaden

Berchtesgaden – Schon seit vielen Jahren finden sich Automobilisten zusammen, um mit ihren historischen Fahrzeugen Spenden für den guten Zweck zu sammeln. Im Jahr 2004 führte Joachim Althammer aus Freilassing erstmals die »Edelweiß Classic« durch, die inzwischen zur Oldtimer-Tradition geworden ist. 2013 kam als weitere große Motorsportveranstaltung die »Roßfeld Historic« hinzu, die zunächst jedes Jahr und seit 2016 in einem Zweijahresrhythmus stattfindet.


Zum 16. Mal lädt Althammer nun die Besitzer besonderer älterer Autos und auch spezieller Youngtimer zur »Edelweiß Classic« ein. 87 Old- und Youngtimer sowie weitere besondere Exponate werden zu sehen sein.

Das Besondere daran: Der Erlös der Veranstaltungen wird stets Einrichtungen für geistig und körperlich behinderte Menschen im Berchtesgadener Land zur Verfügung gestellt. Mit dem Verkauf von Tombolapreisen, Fotos und Aquarellen der Teilnehmerfahrzeuge und Spenden kamen in den letzten Jahren beachtliche Beträge für verschiedene Institutionen zusammen. So belaufen sich die gesammelten Spenden in den letzten 18 Jahren auf schon knapp 1,2 Millionen Euro.

Joachim Althammer wurde 1993 unverschuldet Opfer eines schweren Unfalls, der ihm ein Bein genommen hat. Von da an ließ den leidenschaftlichen Motorsportler der Gedanke nicht mehr los, mit Motorsportveranstaltungen behinderten Menschen zu helfen.

Unter den 87 Fahrzeugen bei der diesjährigen Auflage sind neben den bekannten Marken Alfa Romeo, Audi, Austin, BMW, Fiat, Jaguar, Mercedes, Porsche, Puch, Triumph und dergleichen auch Exoten wie zwei Chevrolet Corvette Stingray, ein Ford Thunderbird Cabriolet, ein Excalibur SSK 540 und verschiedene weitere nicht alltägliche Karossen. Natürlich darf dabei auch ein VW Käfer nicht fehlen.

Die »Edelweiß Classic« ist dabei mehr als eine Ausfahrt von Gleichgesinnten vor der Kulisse des Voralpenlandes. Sie ist ein sehenswertes Schauspiel automobiler Kleinode mit Charakter für den guten Zweck. Es geht bei der Rallye nicht darum, der Schnellste zu sein, sondern Spaß an dem zu haben, was sie alle verbindet: Fahrzeuge, die nicht nur Liebhaberherzen auf Hochtouren bringen. Dieser Gedanke prägt auch die »Edelweiß Classic«. Weil sich die Zeiten ständig ändern und der Wandel vor niemandem halt macht, bewog dies den Organisator, nicht nur Oldtimer zuzulassen. Damit werden auch »Autonarren« und Autoliebhaber, die nicht zwangsläufig auf sehr alte Fahrzeuge fixiert sind, mit an Bord genommen. Diese Änderung schlägt sich auch im neuen Auftritt nieder. Dieser wurde etwas frisiert, tiefer gelegt und einem Ölwechsel unterzogen, wie Althammer erzählt.

Nicht ändern wird sich der familiäre und wohltätige Charakter des Events. Und auch auf die kulinarischen und die optischen Highlights dürfen sich die Teilnehmer wieder freuen. So werden auch dieses Mal ganz besonders schöne Orte und Flecken des Berchtesgadener und des Salzburger Landes angefahren.

Programm der »Edelweiß Classic«

Freitag, 24. Juni: bis 14 Uhr Eintreffen der Teilnehmer beim Hans-Peter Porsche Traumwerk in Anger, Begrüßung und Ausgabe der Rallye-Unterlagen. Ab 15 Uhr starten die Fahrzeuge aus der Tiefgarage des Hotels »Edelweiss« in Berchtesgaden und fahren anschließend den Prolog (circa 80 Kilometer) rund um den Untersberg. Um 20 Uhr beginnt der Eröffnungsabend im Hotel »Edelweiss«.

Samstag, 25. Juni: 9 bis 9.30 Uhr Aufstellen der Fahrzeuge in der Berchtesgadener Fußgängerzone. Ab 10 Uhr folgt der Start zur Fahrt Richtung Burghausen und durch das Salzburger Land zurück nach Berchtesgaden (circa 220 Kilometer); ab 10.30 Uhr ist eine Präsentation der Fahrzeuge am Rathausplatz in Bad Reichenhall vorgesehen. Ab 12 Uhr wird Mittagspause im Gasthaus »Steinbrünning« gemacht, ab 18 Uhr steht dann die Bootsfahrt über den Königssee nach St. Bartholomä mit einem Konzert in der Kapelle und Festabend mit Siegerehrung auf dem Programm.

Sonntag, 26. Juni: 10 bis 11 Uhr Aufstellen der Fahrzeuge bei den Behinderten-Werkstätten in Piding; ab 11 Uhr traditionelles Abschieds- und Besucherfest mit Volksmusik, Trachtengruppen, Tombola und Werkstättenbesichtigung.

Christian Wechslinger

Mehr aus Berchtesgaden