Bildtext einblenden
Arbeiter sorgten gestern dafür, dass die B 305 wieder in beide Richtungen befahrbar wurde.
Bildtext einblenden
Endlich läuft der Verkehr zwischen dem Bahnhof und der Gmundbrücke wieder in beide Richtungen. (Fotos: Christian Wechslinger)
Bildtext einblenden
Aufgrund der kurzzeitigen Komplettsperrung zwischen Gmundbrücke und Bahnhof gab es vorübergehend Staus.

Freie Fahrt in beide Richtungen: B305 am Bahnhof wieder im Gegenverkehr befahrbar

Berchtesgaden – Die vor allem in der Marktgemeinde Berchtesgaden heiß ersehnte Zweispurigkeit auf der Bundesstraße 305 zwischen Bahnhof und Gmundberg ist seit gestern wieder Realität. Allerdings dauerte es bis 14 Uhr, bis der Verkehr wieder in beide Richtungen rollen konnte. Davor war noch einmal eine längere Vollsperrung notwendig. Am Vormittag staute sich der Verkehr rund um den Bahnhofskreisverkehr zeitweilig weit in Richtung Bergwerkstraße und bis in den Markt zurück. Die Autofahrer mussten viel Geduld aufbringen, um ihre Ziele zu erreichen. 


Der Wunsch des Staatlichen Bauamtes und der Kommunalpolitiker in Berchtesgaden war es, die Einbahnregelung Anfang August zum Beginn der Hauptverkehrszeit wieder aufzuheben. Das hat man vor allem wegen eines vierwöchigen Baustellenstopps aufgrund von Lieferproblemen beim Baustahl nicht ganz geschafft. Allerdings konnte in den letzten Wochen wieder einiges an Zeit gut gemacht werden, sodass die Aufhebung der Einbahnregelung zum gestrigen Mittwoch weitgehend positiv bewertet wird.

Vor allem das Berchtesgadener Ortszentrum war in den letzten Wochen durch den massiven Umleitungsverkehr massiv betroffen. Schließlich war bis vor kurzem auch die Durchfahrt auf der Aschauerweiherstraße wegen der dortigen Bauarbeiten nicht möglich.

Als der Verkehr gestern um 14 Uhr auf der Bundesstraße 305 wieder in beide Richtungen fließen konnte, hatten sich die Stauungen bereits weitgehend wieder aufgelöst. Am Abend war dann ohnehin alles anders, da die Rückkehrer von den Ausflugszielen und die Einheimischen nun wieder freie Fahrt hatten. Der Berchtesgadener Verkehr hatte sich bereits seit vorletzter Woche etwas entzerrt, da auch die Aschauerweiherstraße wieder frei befahrbar war.

Anders als zunächst geplant, soll die zweispurige Verkehrsführung nun bis in das Frühjahr beibehalten werden. Die Ingenieurbauarbeiten mit Bohrpfahlwand, Kopfbalken und Brüstungsmauer sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein, um für die Fußgänger und Radfahrer ein Provisorium über den Winter zur Verfügung zu stellen. Nach der Winterpause werden im Frühjahr des kommenden Jahres die Straßenbauarbeiten im Bereich der neu errichteten Bohrpfahlwand fortgeführt. Dabei wird für eine kürzere Bauphase voraussichtlich wieder eine einbahnige Verkehrsführung wie in den vergangenen Monaten erforderlich werden.

cw

Mehr aus Berchtesgaden