Hing'schaut: Buttnmandl-Attrappen in Berchtesgaden

Hing'schaut: Buttnmandl-Attrappen in Berchtesgaden
Bildtext einblenden
Foto: Bernhard Stanggassinger

Berchtesgaden (B.St.) – Fünf Buttnmandl-Attrappen hat Franz Brandner, der »Weinfeld Franzei«, mit ein paar Buam gefertigt und am Freitag am Weinfeld vor seiner Kapelle aufgestellt. Wie zu erfahren war, kamen kurz darauf einige Burschen und haben sie kaputt gemacht. Diese wurden erwischt und »erzogen«.


Dann hat der Franzei wieder alles repariert. Am Samstag um 15 Uhr haben sich der Nikolaus und zwei Buttnmandl (die Buttnmandl waren Brüder, also zwei Hausstände) im Weinfeldstadl angezogen und sind ausgelaufen. Bei der Kapelle wurde gebetet, mit den Attrappen hat es ausgesehen, als wäre alles normal.

Anzeige

Am Sonntag standen die Buttnmandl immer noch. Viele begutachteten die Kunstwerke neugierig, jede Menge Selfies wurden gemacht. Muttis näherten sich mit ihren Kleinkindern. »Mach eiei zum Buttnmandl«, sagte eine und schob die Hand des Kindes zur Felllarve.

Fotografen tummelten sich und versuchten die verschiedensten Motive mit den Bergen und auch nachts wurden tolle Fotos geschossen. Solange hält ja ein lebendiges Buttnmandl nie still. Wenn man die Rückseite der Buttnmandl-Attrappen betrachtete, sah man, dass die Glocken nur Spanplatten-Imitate waren.

Mehr aus Berchtesgaden
Einstellungen