Bildtext einblenden
Foto: Pfeiffer

LKW durchbricht Brückengeländer und stürzt in Ache – Zwei Personen verletzt

Berchtesgaden – Am Montagvormittag, 13. Juni, hat sich auf der Schießstättbrücke (B319) in Berchtesgaden gegen 11 Uhr ein Verkehrsunfall mit zwei Verletzten ereignet. Ein LKW kam aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab, durchbrach das hölzerne Brückengeländer, stürzte etwa vier bis fünf Meter in die Berchtesgadener Ache und blieb dort auf dem Dach liegen. Unfallzeugen eilten sofort zu Hilfe und setzten einen Notruf ab.


Update, 13. Juni, 19.30 Uhr:

Die Integrierte Leitstelle Traunstein schickte daraufhin das Berchtesgadener Rote Kreuz mit dem Notarzt und beiden Rettungswagen sowie die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden zum Unfallort. Glücklicherweise konnten sich die beiden 53- und 54-jährigen Fahrzeuginsassen des Lastwagens bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte selbst aus dem Fahrzeug befreien. Der Notarzt und die Notfallsanitäter versorgten die beiden nach erster Einschätzung leicht verletzten Männer notfallmedizinisch und transportierten sie anschließend zu den Kreiskliniken Berchtesgaden und Bad Reichenhall.

Der Einsatzleiter der Feuerwehr forderte wenig später für die Bergung des LKW den Einsatzleiter Wasserrettungdienst und die Schnell-Einsatz-Gruppe der BRK-Wasserwacht Berchtesgaden nach. Die fünf ehrenamtlichen Wasserretter der BRK-Wasserwacht sicherten somit die Arbeiten der Einsatzkräfte am Wasser ab.

Die 25 Floriansjünger der Feuerwehr, die mit fünf Fahrzeugen am Einsatzort waren, sicherten den LKW und die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und unterstützten die Spezialfirma bei der Bergung des Fahrzeugs. Während der Bergung war die Brücke komplett gesperrt. Die Polizeiinspektion Berchtesgaden führt die weiteren Ermittlungen zum Unfallgeschehen.

Erstmeldung, 13. Juni, 13.30 Uhr:

In Berchtesgaden ist am heutigen Montag, 13. Juni, ein Lkw, vom Obersalzberg kommend, durch ein aus Stein gefertigtes Brückengeländer gebrochen und kopfüber in der Berchtesgadener Ache gelandet. Das Fahrzeug stürzte mehrere Meter tief ins Flussbett.

Der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden, Christian Renoth, geht von einem Bremsversagen aus. "Die Bremsen haben nich geraucht, als wir eintrafen", sagte er im Gespräch. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Sie konnten sich selbstständig aus dem Fahrzeug und dem Flussbett befreien. Sie seien nur leicht verletzt worden, so Renoth.

Die Feuerwehr Berchtesgaden regelte den Verkehr. Die Bergung des Fahrzeugs dauerte an.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden