Bildtext einblenden
Mit einem Kran musste der abgestürzte Lkw aus der Berchtesgadener Ache geborgen werden.

Lkw-Unfall auf Schießstättbrücke: Ursache weiter unklar – Fahrer wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt

Berchtesgaden – Nach wie vor ungeklärt ist die Ursache für den schweren Lkw-Unfall am Montag an der Schießstättbrücke. Erste Vermutungen gingen in Richtung Bremsdefekt (wir berichteten). 


Die beiden Insassen, zwei 53 und 54 Jahre alte Rumänen, hatten großes Glück und wurden nur leicht verletzt – obwohl ihr 7,5-Tonner auf dem Dach im Bachbett gelandet war. Nach der Versorgung durch den Notarzt wurden sie in das Kreiskrankenhaus Berchtesgaden gebracht.

Nach Einschätzung der Polizei Berchtesgaden beläuft sich der entstandene Sachschaden auf einen fünfstelligen Betrag. Auch rund zehn Meter Brückengeländer wurden weggerissen. Wie von den Beamten ebenfalls mitgeteilt wurde, muss sich der Fahrer in einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung verantworten, entsprechende Ermittlungen wurden aufgenommen.

Die Bergung des abgestürzten Lkw gestaltete sich durchaus schwierig. Ein Spezialunternehmen aus Siegsdorf wurde dazu beauftragt, außerdem war ein Kran einer örtlichen Firma notwendig. Erst fünf Stunden nach dem Unfall, gegen 16 Uhr, konnte die gesperrte Salzbergstraße für den Verkehr wieder freigegeben werden.

Die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden war mit 25 Mann im Einsatz, außerdem die Wasserwacht Berchtesgaden und auch das Wasserwirtschaftsamt und die Straßenmeisterei Bischofswiesen unterstützten die Bergung.

Auffahrunfall nahe der Einsatzstelle

Noch während der Bergungsarbeiten war direkt an der Unfallstelle auf der Bergwerkstraße eine 23-jährige Opel-Fahrerin mit großer Wucht auf den Audi eines 63-jährigen Mannes aufgefahren. Die Sanitäter der Wasserwacht übernahmen sofort die Erstversorgung der fünf verletzten Insassen. Nach Eintreffen des Rettungsdienstes kümmerten sich die Sanitäter um die weitere Versorgung der nach erster Einschätzung leicht bis mittelschwer Verletzten und transportierten sie zu den Kreiskliniken Berchtesgaden und Bad Reichenhall.

Bildtext einblenden
Direkt neben den Bergungsarbeiten kam es zu einem Auffahrunfall, fünf Personen wurden verletzt, der Schaden beläuft sich auf rund 13 000 Euro. (Fotos: BRK BGL)

Die Feuerwehr sicherte auch hier die Unfallstelle ab und reinigte die Fahrbahn. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den Unfall auf. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Sachschaden von etwa 13.000 Euro.

fb/tj

Mehr aus Berchtesgaden