Bildtext einblenden
25 Einsatzkräfte waren damit beschäftigt, Sicherungsmaßnahmen vorzunehmen. (Foto: Kilian Pfeiffer)

Schaden im fünfstelligen Bereich – »Ylenia« sorgt im südlichen Landkreis für Stromausfälle und blockierte Straßen

Berchtesgaden – Und plötzlich hob das Dach ab: Der Schaden im Berchtesgadener Talkessel durch Orkantief »Ylenia« am Donnerstag bleibt insgesamt zwar überschaubar, der Gewalt konnte das Dach eines Wohnhauses an der Ache unweit des Bahnhofs aber nicht standhalten.


Das Haus ist einseitig abgedeckt worden«, sagt Tobias Schäfer, 2. Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden, auf Nachfrage. In den umliegenden Gemeinden verlief das Sturmwetter glimpflicher.

Bis in die späten Abendstunden dauerte die Sicherung des Hausdaches, das das Tief in Mitleidenschaft gezogen hatte. Stundenlang waren Einsatzkräfte damit beschäftigt, Maßnahmen auf dem Dach des Wohnhauses durchzuführen, um das umgeklappte Blech zu sichern. Teile des Daches wurden mit Latten verschraubt, zusätzlich Dachpappe verwendet, um ein Eindringen von Wasser abzuwenden.

25 Feuerwehrkräfte waren vor Ort. Der Schaden liege im fünfstelligen Bereich, sagt Kommandant Schäfer. Am Königssee deckte der Wind einen Kiosk ab und zerstörte eine Oberleitung, zudem gab es in Teilen der Gemeinde Stromausfälle. Die Schönauer Fußballmannschaft stand ohne Licht am Platz, als die Flutlichtanlage für eine halbe Stunde ausfiel.

In Bischofswiesen blockierte unweit des Altenheims Felicitas ein Baum die Straße, wie Georg Graßl, 1. Kommandant der Feuerwehr Bischofswiesen, mitteilt. In Ramsau waren es zwei Bäume, die die Feuerwehr entfernen musste, so der 1. Kommandant Max Niedermayer.

kp

Mehr aus Berchtesgaden