Schwerpunktaktion „Ungeschützte Verkehrsteilnehmer“ der Polizei Berchtesgaden

Polizisten
Bildtext einblenden
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Archivbild Foto: dpa

Berchtesgaden – Die Polizei Berchtesgaden führte am Mittwoch, den 5. Mai, im Rahmen des bundesweiten Aktionstages „sicher.mobil.leben Radfahrende im Blick“ umfangreiche Kontrollen durch.


Ziel dieser Aktion war es, ein Bewusstsein für die erhöhten Gefahren von ungeschützten Verkehrsteilnehmern zu schaffen. Das Fazit der örtlichen Polizei fiel hierbei sehr positiv aus. Es wurden nur wenige Regelverstöße festgestellt. Jedoch konnte beobachtet werden, dass viele Fahrradfahrer keinen Schutzhelm trugen. Dies stellt zwar keinen Verstoß dar, kann aber bei einem Verkehrsunfall gravierende Folgen haben.

Ein Hauptaugenmerk bei den Kontrollen legten die Beamten auf die Einhaltung der Mindestabstände beim Überholen von ungeschützten Verkehrsteilnehmern. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, dass Kraftfahrzeuge beim Überholen auf der Fahrbahn einen Mindestabstand zu Radfahrern, Fußgängern und E-Scootern halten müssen. Außerorts sind das mindestens zwei Meter, innerorts eineinhalb Meter. Die Polizei Berchtesgaden wird zur Sicherheit von ungeschützten Verkehrsteilnehmern im gesamten Monat Mai flexibel Verkehrskontrollen durchführen.

fb/red

Mehr aus Berchtesgaden