Spenden der Mitglieder des DSKB für die Hochwasseropfer

Bildtext einblenden
Trafen sich zur Scheckübergabe (v.l.): Manfred Weißenberger, Hans Ketzko, Johann Berger sowie die Familie Gerner. (Foto: Christian Wechslinger)

Berchtesgaden – Da mehrere Berchtesgadener von den Fluten am 17. Juli stark betroffen waren, spendeten mehrere Mitglieder des DSKB (Deutscher Soldaten und Kameradschaftsverbund Kreisverband Bad Reichenhall) insgesamt 3500 Euro an die Hochwasseropfer.


Die Familie Gerner in der Bergwerkstraße in Berchtesgaden hat das Unwetter besonders hart getroffen. Sie musste aus dem Erdgeschoss in den ersten Stock flüchten, weil das Wasser Küche, Badezimmer und die Speisekammer komplett erwischt hatte.

Am Mittwochabend kam General Johann Berger a.D. mit seinem Stellvertreter Hans Ketzko sowie Kassenprüfer Manfred Weißenberger zur Scheckübergabe. General a.D. Hans Berger hat die fünf Berchtesgadener Bürgermeister angeschrieben und sich auf Rat von Marktbürgermeister Franz Rasp für die betroffene Familie Gerner mit Vater Vadim und Mutter Tanja entschieden. Die Gerners zeigten sich sichtlich gerührt und können die Spende gut für die Sanierung des Erdgeschosses gebrauchen. Der zweite Vorsitzende Hans Ketzko steckte den beiden Kindern Steven und Daniel auch noch ein ansehnliches Taschengeld zu, worüber sich die beiden Buben sichtlich gefreut haben.

cw

Mehr aus Berchtesgaden