weather-image
30°

»Watzmann Therme« öffnet frühestens in drei Wochen

3.7
3.7
Berchtesgaden: »Watzmann Therme« öffnet frühestens in drei Wochen
Bildtext einblenden
Noch vor Kurzem waren die Schwimmbecken in der »Watzmann Therme« leer. Nun werden sie wieder mit Wasser befüllt. (Foto: Patrick Vietze)

Berchtesgaden – Die Hallenbäder dürfen ab 22. Juni wieder aufgesperrt werden. Das teilte die Staatsregierung am Dienstag mit. Allerdings dauert die Wiederöffnung der »Watzmann Therme« noch mindestens drei Wochen. Bisher konnte Abteilungsleiter Josef Moser das Hygienekonzept nicht finalisieren, da die Regierung noch keine Auflagen zum Betrieb der Hallenbäder verkündet hat.


Derzeit werden die Schwimmbecken in der »Watzmann Therme« wieder mit Wasser befüllt. Dieser Vorgang dauert mindestens drei Wochen. Erst dann kann das Erlebnisbad wieder in Betrieb gehen. Während der Schließung waren die Becken leer, um sie im Trockenen sanieren zu können. Geplant war die Maßnahme für November dieses Jahres. Wegen der kurzzeitigen Schließung wurde sie aber nun vorgezogen.

Anzeige

»Die Wartungsarbeiten haben wir soweit abgeschlossen«, sagt Abteilungsleiter Josef Moser. Nun fehlt nur noch die Wasserbeprobung – ein Vorgang, bei dem die Schwimmbecken auf Krankheitserreger überprüft werden.

Josef Moser hat sich für die Wiederöffnung mit Dirk Sasse, Geschäftsleiter der »Rupertus Therme« Bad Reichenhall, zusammengeschlossen. »Gemeinsam wollen wir das System wieder hochfahren«, sagt Moser. Allerdings können sie viele Maßnahmen nicht konkretisieren.

»Bisher haben wir keine Vorschriften vonseiten der Staatsregierung erhalten. Es kann sich noch vieles ändern, auch in den nächsten drei Wochen«, sagt Moser. Gemeinsam mit Dirk Sasse hat Josef Moser ein Hygienekonzept erarbeitet. Das derzeitige Ergebnis haben sie auch dem Gesundheitsamt vorgelegt.

Abgesegnet werden kann dies aber erst, sobald die Maßnahmen durch die Regierung bekannt sind. Bis dahin richtet sich Moser nach den allgemeinen Empfehlungen der »Deutschen Gesellschaft für das Badewesen«.

Dort heißt es beispielsweise, dass maximal ein Drittel der bisherigen Besucher ein Hallenbad betreten dürfen – auch wenn die Regierung noch keine Maximalzahl festgelegt hat. Derzeit plant der Abteilungsleiter, alle Bereiche der »Watzmann Therme«, also Sauna, Solebecken und Gastronomie wieder aufzusperren. Laut Moser kann dies unter Einhaltung der Hygienevorschriften funktionieren. »Das Risiko zur Ansteckung ist nicht höher, wenn man alle Regeln einhält«, betont der Abteilungsleiter.

Manche Hygienevorschriften könne Moser bereits umsetzen. So müssen Besucher den Mindestabstand von eineinhalb Metern einhalten – sei es beim Schwimmen oder in der Sauna. Um dies auch für die Umkleide garantieren zu können, soll nur jede zweite oder dritte Kabine aufgesperrt werden. Unausweichlich wird auch das Tragen einer Mundschutzmaske sein, ausgenommen beim Schwimmen, in der Gastronomie und auf den Liegeplätzen. Des Weiteren ist eine Plexiglas-Trennwand für die Kasse vorgesehen. Was hingegen unsicher bleibt, ist das genaue Datum zur die Wiederöffnung. Patrick Vietze

Mehr aus Berchtesgaden