weather-image
30°

»Zwischen den Stühlen« – Corona-Auflagenkatalog verzögert Kino-Neustart in Berchtesgaden

3.0
3.0
Berchtesgaden: Corona-Auflagenkatalog verzögert Kino-Neustart
Bildtext einblenden
Wann werden wieder alle Sitzplätze im Kino Berchtesgaden besetzt sein? (Foto: Jörg Tessnow)

Berchtesgaden – Seit dem 15. Juni erlauben gesetzliche Lockerungen wieder einen Kinobesuch in Bayern. Endlich wieder aktuelle Filme schauen und auf roten Polstern genüsslich in die Popcorntüte greifen? Die Auflagen sind für die Betreiber jedoch alles andere als locker. Thomas Kastner, Inhaber des Kinos Berchtesgaden, sprach mit dem »Berchtesgadener Anzeiger« über die aktuelle Lage und die Realisierungsproblematiken seines Spielbetriebs.


Bevor einem Kinogänger überhaupt Einlass in den Saal im AlpenCongress gewährt werden kann, gilt es für Thomas Kastner und sein Team viel organisatorischen und bürokratischen Aufwand hinter dem Vorhang zu bewältigen. Tickets für eine Vorstellung dürfen nur personalisiert ausgestellt werden und sind mit einer Zuordnung fester Sitzplatznummern verbunden. Die strikt vorgeschriebene Besucherzahlbegrenzung und situationsbedingten Hygienevoraussetzungen drücken stark auf die Betriebskosten. Auch die am Dienstag von der Bayerischen Staatsregierung bekannt gegebenen Lockerungen bringen da wenig Entspannung.

Anzeige

Popcorn essen wieder erlaubt

Thomas Kastner erklärt: »Die gesamte globale Filmindustrie leidet unter der Pandemie. Natürlich ist es schön, wieder öffnen zu dürfen. Wir hängen ja seit Monaten zwischen den Stühlen. Du wachst morgens auf, und fragst dich: ›was gibt es jetzt wieder Neues?‹. Und da uns die vorläufigen Bedingungen erst vor ein paar Tagen vom Verband mitgeteilt wurden, planen wir unseren Kinostart für Donnerstag, 26. Juni.«

Eine Zuordnung fester Sitzplatznummern ist dabei Vorschrift. Tickets können sowohl an der Kasse als auch online über die Homepage geordert werden. Dort findet man das Formular zur Personalisierung zum Ausdrucken. Dieser Vorgang ist kontaktlos und hat den zusätzlichen Vorteil einer zügigeren Abwicklung. Das Formular ist ebenfalls an der Kasse erhältlich. Reservierungen sind allerdings noch nicht möglich.

»Zum Glück ist der Kinosaal groß genug und verfügt über eine permanente Lüftung mit 100 Prozent Frischluftzufuhr. Die weiteren Hygieneauflagen gelten wie im Gastronomiebetrieb. Heißt: Mundschutzpflicht im gesamten Gebäude bis zum Sitzplatz. Und: Popcorn essen ist erlaubt«, freut sich Berchtesgadens Kinobetreiber.

Das Kino Berchtesgaden hat eine Kapazität von 163 Sitzplätzen. Derzeit sind Filmpräsentationen mit einer Abstandseinhaltung von 1,5 Meter in alle Richtungen bestimmt. Das bedeutet Platz für 50 Kinofans pro Vorführung. Geplant sind vorerst drei Vorstellungen inklusive Kinderfilm pro Tag. Neue Filme erwartet Kastner Mitte Juli veröffentlichen zu können. Zum Beispiel: Christopher Nolans Action-Thriller »Tenet«, Walt Disneys Abenteuerfilm »Mulan« sowie den bayerischen Film von Marcus H. Rosenmüller »Dreiviertelblut«.

Kein Kino-Open-Air am Aschauerweiherbad

Vom Tisch ist heuer leider die Realisierung des jährlichen Sommer-Open-Air-Kinos. Dazu Kastner: »Die Einrichtung muss nach 20 Jahren zum ersten Mal pausieren, da es sich um eine Großveranstaltung handelt. Wir konnten bisher als einziges Open-Air-Kino in Südbayern immer brandaktuelle Filme zeigen. Aber so entfällt zum Beispiel der neue Eberhofer-Film Kaiserschmarrndrama. Denn die Filmindustrie hat auch diese Premiere, die für den 13. August geplant war, verschoben. Es ist alles unwahrscheinlich kompliziert. Ohne Enthusiasmus geht gar nichts.« Jörg Tessnow

Mehr aus Berchtesgaden