Bildtext einblenden
Trotz des wechselhaften Wetters genossen die Firmlinge und ihre Paten die gemeinsame Zeit bei der Wallfahrt nach Maria Ettenberg. (Foto: privat)

Firmwallfahrt nach Maria Ettenberg mit Kirchen-Quiz

Bischofswiesen – Trotz schlechten Wetters machten sich 21 Wallfahrer auf den Weg von Bischofswiesen über Maria Gern nach Ettenberg. Jugendreferentin Sylvia Scheifler, Kaplan Fidelis und Pastoralreferent Martin Kienast hatten in diesem Jahr die Wallfahrt nicht nur für die Firmbewerber vorbereitet, sondern auch alle Paten dazu eingeladen.


Mit einem Wallfahrersegen ging es los in Richtung Aschauerweiher. Dort gab es eine kooperative Aufgabe zu lösen, die dazu anregte, über die eigenen Beziehungen nachzudenken. Den weiteren Streckenabschnitt nutzten Paten und Firmlinge, um sich auszutauschen.

In Maria Gern sprang Lukas Thomä für seine Oma, die Gerer Mesnerin Eva Schweiger, ein und informierte die Wallfahrer zur Kirche. Und das war nicht nur interessant, sondern machte auch Spaß, da Lukas mit seiner Oma dazu ein Quiz vorbereitet hatte. In der Kirche gestalteten die Gruppe dann eine eigene Votivtafel, auf der die persönlichen Anliegen der Wallfahrt festgehalten wurden.

Auf dem weiteren Weg gab es noch vor dem Dürrlehen einen Impuls, über die eigenen Kraftorte im Leben nachzudenken. Bei Sonnenschein trafen alle auf dem Ettenberg ein. In einer Andacht brachte jeder seine Anliegen und seinen Dank auf dem Altar dar, bevor es an den Abstieg zur Kugelmühle ging.

fb