Mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus: 30-Jähriger stürzt bei Motorradunfall

Bildtext einblenden
Bildcredits: Scherer & Planegger, BRK BGL
Bildtext einblenden
Bildcredits: Scherer & Planegger, BRK BGL
Bildtext einblenden
Bildcredits: Scherer & Planegger, BRK BGL

Bischofswiesen – Ein 30-Jähriger wurde am Sonntagnachmittag, 25. April, nach einem Motorradunfall mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Salzburg geflogen. Er übersah ein vor ihm abbremsendes Auto und kam zu Sturz.


Eine einheimische Autofahrerin musste verkehrsbedingt auf der B20 an der Abzweigung Böcklweiher abbremsen, was der 30-jährige Motorradfahrer zu spät bemerkte – er konnte trotz einer Vollbremsung nicht rechtzeitig anhalten, versuchte noch auszuweichen, touchierte aber trotzdem das linke Heck des Autos und stürzte.

Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwillige Feuerwehr Bischofswiesen, einen Rettungswagen des Berchtesgadener Rote Kreuzes und den Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ los. Die Retter versorgten den Biker und flogen ihn dann nach Salzburg, wo in der Klinik keine schwereren Verletzungen festgestellt wurden. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen vor Ort, half bei der Versorgung und beim Transport des Kradfahrers und konnte die B20 nach rund halbstündiger Vollsperre wieder freigeben, wobei sie den restlichen Verkehr in der Zwischenzeit umleitete. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den Unfall auf.

fb/red