Schulbustraining an der Grundschule in Bischofswiesen

Bildtext einblenden
Die Abc-Schützen- und Schützinnen der Grundschule Bischofswiesen lernten, wie man richtig in den Schulbus einsteigt. (Foto: Christian Wechslinger)

Bischofswiesen – Seit langem kommt der Mitarbeiter des Regionalverkehrs Oberbayern (RVO), Claus Grassl, in die verschiedenen Grundschulen, um die Abc-Schützen- und Schützinnen im Umgang mit dem Schulbus zu unterweisen. Am Mittwoch besuchte Grassl die drei ersten Klassen der Grundschule Bischofswiesen.


Dabei machte er auf die Gefahren und Fehler auf dem Schulweg aufmerksam. Ein Fehler beginnt bereits beim Einsteigen in den Bus. Wird gedrängt, dauert das Einsteigen doppelt so lange, als wenn man in der Reihe steht. Wichtig sind auch das Verhalten im Bus und die Hinweise auf die vielen toten Winkel, die für den Bus-Chauffeur immer ein Problem darstellen. Absolut verboten ist, eine Straße vor dem Bus zu überqueren, weil dann ein passierendes Fahrzeug so gut wie keine Chance hat, noch zu reagieren. Erst im vergangenen Jahr wurde bei einem derartigen Unfall ein Kind im Landkreis Traunstein schwer verletzt.

Die Grundschulkinder lernten mit großer Begeisterung und hatten eine große Gaudi, als Claus Grassl abrupte Bremsproben durchführte und die Kinder die starke Wirkung verspürten. »Meine Arbeit hat sich schon gelohnt, wenn nur ein Kind vor Schaden bewahrt wird«, so Grassl.

cw