Unterstützung für Bischofswieser Hochwasseropfer: Inzell spendet 2000 Euro

Unterstützung für Bischofswieser Hochwasseropfer: Inzell spendet 2000 Euro
Bildtext einblenden
2 000-Euro-Spende aus Inzell für die Hochwasseropfer aus Bischofswiesen (v.l.): Alfons Schrittenlocher und Herbert Öttl übergaben den Scheck an Bürgermeister Thomas Weber. (Foto: Gemeinde Bischofswiesen)

Bischofswiesen – Einen symbolischen Scheck in Höhe von 2 000 Euro übergaben am Dienstag die beiden Vorsitzenden des Verkehrs- und Heimatvereins Inzell, Alfons Schrittenlocher (1. Vorsitzender) und Herbert Öttl (2. Vorsitzender) an Bischofswiesens Bürgermeister Thomas Weber.


Das Geld soll Hochwasseropfern der Gemeinde Bischofswiesen zugutekommen. Der Verein hatte den stattlichen Betrag im Rahmen eines erst kürzlich stattgefundenen Lkw-Oldtimertreffens gesammelt, bei dem viele Teilnehmer und Gäste die aufstellten Spendenboxen reichlich befüllten. Außerdem wurde bei Betriebsfeiern der Firmen »Huber Transporte GmbH« aus Rainertshausen und »Peter Maier Holztransporte« aus Inzell fleißig gespendet.

Bürgermeister Thomas Weber war sehr erfreut über diese Geste aus Inzell und bedankte sich herzlich im Namen der Hochwasseropfer, denen das Geld zeitnah zur Verfügung gestellt werden soll. Auf die Frage, warum das Geld explizit für die Gemeinde Bischofswiesen bestimmt sei, antwortete Herbert Öttl, dass sein Vater Lui Öttl 35 Jahre lang Mischmeister bei der Firma Chiemgau Beton in Winkl gewesen sei und er selbst in Winkl längere Zeit gearbeitet habe. Dadurch sei der Bezug, der vom Unwetter stark betroffenen Nachbargemeinde zu helfen, entstanden. Alfons Schrittenlocher ergänzte noch den touristischen Aspekt, den beschädigten Vermietern unter die Arme greifen zu wollen.

fb