Bildtext einblenden
Eine Tiefgarage unter dem Marktbrunnen – der Marktgemeinderat hatte darüber nachgedacht. Das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege und das Wasserwirtschaftsamt äußerten ihre Bedenken. Die Idee wurde verworfen. (Foto: Lisa Schuhegger)

Die Bauprojekte takten – Bürgermeister Michael Ernst hofft, dass heuer der Kirtag stattfinden kann

Marktschellenberg – Abbruch des ehemaligen Gasthauses »Forelle«, Neubau der »Residenz Forelle«, Bau einer Tiefgarage im Bereich der Grünanlage, Arbeiten auf der Bundesstraße durch den Ort – in der Marktgemeinde stehen etliche Bauprojekte an, wie auf der Sitzung des Marktgemeinderates am Dienstag deutlich wurde.


Es stand die Frage im Raum, wie diese am besten getaktet werden können, ohne den Durchfahrtsverkehr zum Erliegen zu bringen. Bürgermeister Michael Ernst sagte: »Geht es nach dem Bauherrn der »Residenz Forelle«, Thomas Schwaiger, stimmt die Abteilung für Planen, Bauen und Wohnen des Landratsamtes dem Bauantrag noch im ersten Quartal des Jahres zu, sodass die Aufträge vergeben werden können, das bestehende Gebäude (Marktplatz 13, 15) im zweiten Quartal abgerissen werden kann und mit dem Neubau begonnen werden kann.«

Laufe alles nach Plan, sei das Bauprojekt im Spätsommer oder Herbst des kommenden Jahres abgeschlossen. Im Herbst 2023 plant das Staatliche Bauamt, die Brücke an der Durchfahrtsstraße, der B 305, zu erneuern. »Zuvor schafft die Gemeinde die Rahmenbedingungen dafür«, informierte Michael Ernst. Die Einfahrt zur Salzburger Straße werde weiter südlich verlegt ebenso die Bushaltestellen. Zudem sollen über die Bundesstraße Überquerungshilfen für Fußgänger geschaffen werden.

»Irgendwann dazwischen wollen wir unser Tiefgaragenprojekt verwirklichen«, kündigte Michael Ernst an, machte aber deutlich, dass dieses noch nicht von der Abteilung für Planen, Bauen und Wohnen abgesegnet sei. Wie in der Marktgemeinde die Verkehrs- und Parkplatzsituation während der Bauphasen geregelt wird, kann jetzt noch nicht festgelegt werden. »Wir reagieren auf die Begebenheiten«, sagte Michael Ernst. Der Bürgermeister stellte in Aussicht, dass, wenn die Coronapandemie es zulässt, heuer im Juni in der Zeit zwischen dem Abbruch des ehemaligen Gasthauses »Forelle« und dem Neubau der Residenz der Schellenberger Kirtag stattfinden könne.

Lisa Schuhegger