Bildtext einblenden
Fronleichnamsprozession in Marktschellenberg.

Fronleichnamsfest nach alter Tradition in Marktschellenberg

Marktschellenberg – Die Lockerungen in Bezug auf die Corona-Pandemie ermöglichten in der Marktgemeinde Marktschellenberg die Durchführung des Fronleichnamsfestes in gewohnter Form, was von der ganzen Pfarrgemeinde mit Wohlwollen angenommen wurde. Zum Ausdruck kam dies durch die Teilnahme von zahlreichen Gläubigen.


Schon um 6 Uhr ertönten als »Weckruf« die Böllerschüsse des Weihnachtsschützenvereins Götschen-Schellenberg und bereits um 7 Uhr haben sich die Fronleichnamsschützen mit dem Trommlerzug und der Musikkapelle zur traditionellen Schützenmesse in der Pfarrkirche eingefunden.

Um 8.15 Uhr geleiteten die Schützen mit Trommlerzug und Musikkapelle unter Marschmusikklängen den Zelebranten Kaplan Fidelis Dudek vom Pfarrhaus zur Kirche, in der die festliche Heilige Messe unter der musikalischen Begleitung des Kirchenchores stattfand. Draußen vor der Kirche schossen die Fronleichnamsschützen zur Opferung, zur Wandlung und zur Kommunion ihre Salven und untermalten damit die hohe Bedeutung dieses kirchlichen Festes.

Bildtext einblenden
Kaplan Fidelis erteilte den Segen. (Fotos: Franz Heger)

Nach Ende der Hl. Messe wurde der Kirchenzug in einer vorgegebenen Reihenfolge aufgestellt und es erfolgte der Umzug über die Salzburger Straße, die Alpenstraße und nach einer Umrundung des ehemaligen Gasthauses »Forelle« zurück zur Kirche. Unterwegs wurde an vier Altären der Segen erteilt und dazu schossen die Fronleichnamsschützen jeweils ihren Salut.

Am letzten Altar am Oberen Markt erfolgte der Schlusssegen und es erklang das Lied »Großer Gott wir loben dich«, das von der Musikkapelle intoniert und vom Glockengeläute begleitet wurde. Nachdem Wettersegen bedankte sich Kaplan Fidelis bei den Ministranten, den Figurenträgern, der Mesnerin für den Kirchenschmuck und die Organisation, beim Kirchenchor, der Musikkapelle, den Vereinen und allen Gläubigen für die würdevolle Teilnahme an diesem hohen Kirchenfest.

Dann erfolgte der Einzug in die Pfarrkirche und der Abschluss dieser überaus dankbar angenommenen Prozession.

Franz Heger