Ohne TÜV und Versicherung - Schleierfahnder legen Toyota SUV still

Bildtext einblenden
Foto: Grenzpolizeiinspektion Piding

Piding – Am Dienstagnachmittag kontrollierte eine Streifenbesatzung einen vollbesetzten Toyota aus Baden-Württemberg an der Autobahn auf Höhe Piding, nur wenige Kilometer vor der Ausreise nach Österreich. Die Insassen, welche sich auf der Fahrt in ihre kroatische Heimat befanden, legten alle erforderlichen Papiere vor. Erst beim anschließenden Fahrzeugcheck stellte sich heraus, dass seit Ende Dezember 2020 keine Haftpflichtversicherung mehr bestand.


Unter Einbindung der örtlich zuständigen Polizeidienststelle dauerte die Bestätigung des negativen Versicherungsvermerks nicht lange. Wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz fuhren die Kontrollbeamten mit dem verantwortlichen Fahrer, samt der abmontierten Kennzeichen, zur weiteren Sachbearbeitung zur Dienststelle in Urwies.

Hier nahmen die Fahnder jetzt auch die verdächtige TÜV-Plakette unter die Lupe. Schnell konnte festgestellt werden, dass es sich bei dem Aufkleber um eine Fälschung handelte. Auch der Stempeleintrag in den Zulassungspapieren war falsch. Das dieser mit einem Originalstempel getätigt wurde, der mit seiner Individualnummer in der polizeilichen Fahndung stand, machte die Sache für die Beamten noch interessanter.

Wer dafür verantwortlich ist wird nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen sein. Beide Kroaten müssen mit einer erheblichen Strafe rechnen, sollten sich die Straftatbestände bestätigen.

fb/red