weather-image
25°

Fünf Verletzte bei zum Teil schweren Radunfällen am Sonntag

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild (pixabay)

Berchtesgadener Land – Bei sonnigem Ausflugswetter und gelockerten Corona-Beschränkungen waren am Sonntag viele Menschen in der Region unterwegs. Da es auch zu zahlreichen Unfällen kam, waren die Retter von Bergwacht und Rotem Kreuz den ganzen Tag über gefordert.


Insgesamt fünf Verletzte forderten fünf Radunfälle in Ramsau, Bischofswiesen, Schönau am Königssee, Schneizlreuth und in Bad Reichenhall. Die Retter waren aber auch für in Bergnot geratene Wanderer am Königssee und am Untersberg gefordert (zum Artikel).

Anzeige

Radsturz an der Kastensteinerwand

Gegen 13.45 Uhr verunglückte ein 53-jähriger einheimischer Mountainbike-Fahrer am oberen Ende des sogenannten Blitzwegs an der Kastensteinerwand in Bischofswiesen und verletzte sich schwerer am Bein.

Die zunächst alarmierte Bergwacht Berchtesgaden übernahm die Erstversorgung und forderte dann Notarzt und Rettungswagen nach, die bis zur Gaststätte fahren konnten und dann zu Fuß weiter gingen. Die Bergwacht und der Notfallsanitäter des Rettungswagens versorgten den Mann medizinisch und brachten ihn dann per Trage aus dem Wald bergauf auf eine nahe Wiese, wo die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« landen konnte. Mit dem Heli gings direkt weiter zur Kreisklinik Bad Reichenhall.

Radsturz in der Zwing

Bereits zuvor, gegen 11.50 Uhr, mussten die Bergwacht Inzell, der Ruhpoldinger Bergwacht-Notarzt und eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes in die Zwing ausrücken, wo sich eine 56-jährige Reichenhallerin bei einem Radsturz auf dem Soleleitungsweg zwischen Scharnmann und Weißbach schwerer an der Hand verletzt hatte. Die Einsatzkräfte versorgten die Frau und brachten sie dann in das Krankenhaus nach Bad Reichenhall.

Fahrradsturz in Nonn

Gegen 16.20 Uhr verunglückte in Nonn (Bad Reichenhall) ein 13-jähriger einheimischer Bub mit seinem Fahrrad. Eine Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes versorgte den Jugendlichen und brachte ihn dann ins Klinikum Traunstein.

Auf der Hirschbichlstraße mit dem E-Bike gestürzt

Kurz nach 19.30 Uhr war eine 36-jährige Berchtesgadenerin alleinbeteiligt mit ihrem E-Bike auf der Hirschbichlstraße am Mitterberg gestürzt und hatte sich dabei mittelschwere Verletzungen zugezogen.

Zwei Ersthelfer, die an der Unfallstelle vorbeikamen, setzten einen Notruf ab und leisteten der gestürzten E-Bike-Fahrerin Erste Hilfe. Die verständigten Einsatzkräfte der Bergwacht Ramsau, ein Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung des Roten Kreuzes versorgten die Verletzte anschließend.

Der Rettungsdienst brachte die Frau in das Krankenhaus nach Bad Reichenhall. Die Polizei Berchtesgaden nahm den Verkehrsunfall auf.

red/BRK BGL

Mehr aus Ramsau