weather-image
16°

Gugel-Skiabfahrt am Watzmann wieder frei

3.0
3.0
Ramsau: Gugel wieder frei – Aktion der DAV-Sektion Berchtesgaden und des Nationalparks
Bildtext einblenden
Die fleißigen Helfer sorgten dafür, dass die Gugel nun wieder frei von hinderlichem Bewuchs ist. (Foto: privat)

Ramsau – Mitglieder der Sektion Berchtesgaden des DAV und Mitarbeiter des Nationalparks haben sich am Wochenende getroffen, um zusammen die Gugel-Skiabfahrt am Watzmann freizuschneiden.


Am Freitag war der obere Teil zwischen Stubenalm, Damenstart und Gipfel dran. Mit Bussen brachten Mitarbeiter des Nationalparks mehr als ein Dutzend Helfer bis zur »Grubn«. Mit Astscheren und Motorsägen ausgerüstet, begannen diese und entfernen teilweise mehr als vier Meter hohe Bäume und Gestrüpp aus der Hauptabfahrt.

Anzeige

Auch die Mitglieder der Deutschen Nationalmannschaft im Skibergsteigen halfen kräftig mit. Im Anschluss spendierte die Nationalparkverwaltung allen Helfern eine zünftige Brotzeit an der Stubenalm.

Weiter ging es dann am Samstag mit dem sogenannten »Bartlerschlag«. Rechtzeitig bevor der Regen am Nachmittag einsetzte, war dann auch der gesamte untere Teil der Abfahrt von der Wimbachbrücke bis zur Stubenalm wieder frei vom hinderlichen Bewuchs. Gefeiert wurde der erfolgreiche Abschluss der Aktion dann im Wirtshaus »Hocheck«.

Die »Gugel« ist eine unter Einheimischen sehr beliebte und oft begangene Skitour. Noch im Zeller-Führer von 1911 wird die Gugel nur am Rande erwähnt, denn dort sei es absolut unmöglich, eine reizvolle Abfahrt zu finden. Dies änderte sich aber in den 1930er Jahren: Um FIS-Rennen auszutragen, wurde die heute bekannte Schneise geschlagen, die von der Wimbachbrücke an den Stubenalmen vorbei bis zum Gipfel der Gugel führt.

Einige Jahre später wurden die Rennen eingestellt und die Gugel blieb sich selbst überlassen. Die ehemalige Skiabfahrt jedoch existiert bis heute und findet Einzug im Nationalparkplan: Zum Schutz der Rauhfußhühner sollen die Skitourengeher auf die Hauptabfahrt gelenkt werden.

Deswegen ist es Aufgabe der Nationalparkverwaltung, dafür zu sorgen, dass die Schneise regelmäßig freigeschnitten wird. fb

Mehr aus Ramsau