Mehrere Schwerverletzte an Watzmann und Hochkalter

Plus+

Bildtext einblenden
Zahlreiche Einsätze hat die Bergwacht Ramsau in diesen Tagen mit Hubschrauberunterstützung zu absolvieren. (Foto: BRK BGL)

Ramsau – Aufgrund des anhaltend schönen Spätsommerwetters mit tausenden Urlaubern in der Region sind die Ehrenamtlichen der Bergwacht Ramsau noch immer teilweise mehrmals täglich vor allem am Watzmann und Hochkalter gefordert: Am  Freitagvormittag, 29. September, ging kurz nach 11 Uhr ein Notruf von der Watzmann-Überschreitung ein, wo ein Bergsteiger zwischen Mittel- und Südspitze gestürzt war und sich diverse Verletzungen am Kopf und Rückgrat zugezogen hatte.


Die Besatzung des Pongauer Notarzthubschraubers »Martin 1« rettete den Verletzten per Tau, flog ihn zum Zwischenlandeplatz im Wimbachgries und dann weiter zum Klinikum Schwarzach im Pongau. Sieben Bergretter waren bis 12.45 Uhr in Bereitschaft.

Am Donnerstagnachmittag, 28. September, gegen 14.30 Uhr brauchten ein mehrere Meter tief im Watzmann-Südspitz-Abstieg abgestürzter, schwer am

Dieser Artikel interessiert Sie?

Lesen Sie weiter als Abonnent oder mit einem Zugangspass.

Sie haben bereits ein Benutzerkonto?

Sie haben bereits die Zeitung oder das ePaper abonniert?

Jetzt mit Ihrer Abonummer registrieren
und kostenlosen Zugang erhalten

Zugangspass kaufen

Print- oder Zeitungsabonnement abschließen.
Mehr aus Ramsau