weather-image

Schwere Radunfälle im Ramsauer Forst – 76-Jähriger stürzt über Böschung zur Ache ab

5.0
5.0
Schwere Radunfälle im Ramsauer Forst: 76-Jähriger stürzt über Böschung zur Ache ab
Bildtext einblenden
Foto: Goebel & Planegger, BRK BGL

Ramsau – Zwei schwere Radunfälle beschäftigten die Bergwachten und den Rettungsdienst am Montag und Dienstag in der Ramsau und an der Reiter Alpe.


Am Dienstagmorgen kurz nach 8.30 Uhr war in der Ramsau auf Höhe der Feuerwehr ein 76-jähriger Radfahrer alleinbeteiligt über die Böschung zur Ramsauer Ache abgestürzt und mittelschwer verletzt liegengeblieben. Ersthelfer, die Bergwacht Ramsau und das Berchtesgadener Rote Kreuz versorgten den Mann und brachten ihn per Gebirgstrage über die Böschung zur Straße.

Anzeige

Der Unfall war auf Höhe des Feuerwehrhauses passiert. Zeugen hatten das Geschehen von nahen Tankstelle aus beobachtet und über Notruf gemeldet. Ein Rettungssanitäter der BRK-Rettungswache Berchtesgaden kam als Ersthelfer an die Unfallstelle und kümmerte sich mit weiteren Ersthelfern um den nach erster Einschätzung mittelschwer Verletzten, bis die Bergwacht Ramsau und die Rettungswagen-Besatzung des Berchtesgadener Roten Kreuzes eintrafen.

Nach weiterer Versorgung durch den Notfallsanitäter brachten die Retter den 76-Jährigen aus dem südlichen Landkreis in der Gebirgstrage zum Rettungswagen und lieferten ihn dann in die Kreisklinik Bad Reichenhall ein. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den Unfall auf.

Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht, der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes und die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14« waren am frühen Montagabend für eine schwer verletzte 44-jährige Radfahrerin an den Schwarzbachalmen (Jettenberger Forst) auf der Ostseite der Reite Alpe im Einsatz.

Die 44-jährige Urlauberin aus Mittelfranken war auf der alten Wachterlstraße in der Nähe der Schwarzbachbrücke mit dem Radl gestürzt und zunächst bewusstlos mit einer Kopfverletzung liegengeblieben. Die gegen 17.10 Uhr alarmierte Reichenhaller Bergwacht unterstützte die Rettungswagen-Besatzung des Reichenhaller Roten Kreuzes und den Berchtesgadener Notarzt bei der Versorgung und beim Umlagern der Verletzten.

Die Retter fuhren die Frau dann zur Alm und übergaben sie dort an die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers »Christoph 14«, die sie zum Klinikum Traunstein flog. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf. Der Einsatz der sechs Bergretter dauerte bis kurz nach 18.30 Uhr – drei weitere Bergretter hatten gerade eine Übung vorbereitet und standen unterstützend für weitere Einsätze in Bereitschaft. Die Bergwacht brachte den unverletzten Begleiter der 44-Jährigen zu seinem Hotel nach Unken im Pinzgau zurück.

red/BRK BGL

Mehr aus Ramsau