58-jähriger Pinzgauer stirbt bei Motorradunfall
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Tödlicher Motorradunfall: 58-Jähriger kommt von Fahrbahn ab und prallt gegen Betonwand

Ramsau – Ein besonders tragischer Verkehrsunfall mit einem Toten und einer lebensgefährlich Verletzten ereignete sich am Donnerstag, 28. Juli, gegen 11.30 Uhr auf der Deutschen Alpenstraße B305 zwischen dem Taubensee und Ramsau.


Ein 58-jähriger Saalfeldener und seine gleichaltrige Ehefrau waren mit ihrem KTM-Motorrad von der Ramsau kommend bergauf in Richtung Taubensee unterwegs, als der Biker auf Höhe der Einmündung des Lehenmühlwegs in der dort auslaufenden langezogenen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts von der Alpenstraße abkam. Er fuhr über die angrenzende Wiese, wobei das Krad abhob, einige Meter durch die Luft flog und schließlich gegen die Betonwand einer Unterführung prallte.

Ersthelfer fanden die bewusstlosen Verunglückten, leisteten Erste Hilfe und setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die neben der Freiwilligen Feuerwehr Ramsau sofort das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen aus Bad Reichenhall und Berchtesgaden, dem Berchtesgadener Notarzt, dem Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“, der Bergwacht Ramsau und dem Einsatzleiter Rettungsdienst losschickte. Notärzte und Notfallsanitäter konnten den 58-jährigen Mann nicht mehr retten. Sie versorgten seine lebensgefährlich verletzte Sozia und flogen sie mit dem Heli zum Salzburger Landeskrankenhaus.

Die Polizeiinspektion Berchtesgaden nahm den Verkehrsunfall auf. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ließ einen Sachverständigen zur Unterstützung der Polizei bei der Rekonstruktion des Unfallhergangs an die Einsatzstelle kommen. Die Feuerwehr sicherte die rund eine halbe Stunde komplett gesperrte Unfallstelle auf der B305 ab und leitete den restlichen Verkehr über die Alte Reichenhaller Straße um.

fb/red

Mehr aus Ramsau