Toter vom Watzmann identifiziert

Königssee: Vermisstensuche am Watzmann nach 21-jährigem Trailrunner weiter erfolglos – Hubschrauber mit Suchradar und Bergwacht
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Ramsau – Ein Bergsteiger fand am Samstag, 12. Juni, in rund 2.600 Metern Höhe unterhalb der Watzmann-Mittelspitze die sterblichen Überreste eines Menschen. Die kriminalpolizeilichen und rechtsmedizinischen Untersuchungen bestätigten nun, dass es sich dabei um einen seit Oktober 2020 vermissten, damals 21 Jahre alten Mann handelt.


Seit über acht Monaten galt ein junger Mann als vermisst (wir berichteten). Der damals 21-Jährige Trailrunner war Anfang Oktober 2020 nicht von seiner Tour in den Bergen zurückgekehrt. Über Wochen hinweg hatten Suchmannschaften danach vergeblich nach dem Mann gesucht.

Am Nachmittag des 12. Juni fand ein Bergsteiger eine regungslose Person in der Kleinen Ostwand und alarmierte die Behörden. Vor Ort konnte nur mehr festgestellt werden, dass die Person sicher tot war. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers barg den Leichnam und flog ihn, wie auch die Helfer ins Tal.

Die Vermutung, dass es sich bei dem Toten um den seit langem vermissten Trailrunner handelt, bestätigten sich jetzt bei den Ermittlungen der Kriminalpolizei Traunstein und den rechtsmedizinischen Untersuchungen. Hinweise auf ein Fremdverschulden ergaben die bisherigen Untersuchungen der Kripo nicht. Alles deutet darauf hin, dass der junge Mann bei einem tragischen Unfallgeschehen ums Leben kam.

fb/red

Mehr aus Ramsau