Bildtext einblenden
Der Parkplatz nach der Höllenbachbrücke ist schon länger wegen abgestürzter Stützmauerteile gesperrt. (Foto: Werner Bauregger)

Keine Entspannung für die B305 – Ab Höllenbachbrücke bald wieder Ampelregelung

Schneizlreuth – Zwar kann die einseitige Sperre im Baustellenbereich am Weinkaser an der B 305 nach Fertigstellung der Arbeiten Mitte Juli aufgehoben werden. Allerdings muss unmittelbar danach die Bundesstraße ab der Höllenbachbrücke, Richtung Weinkaser, halbseitig gesperrt werden. Seit Kurzem werden dort die zu Winterbeginn unterbrochenen, aber dringend notwendigen Sanierungsarbeiten an den Seitenbegrenzungsmauern fortgesetzt.


Derzeit ist die Baufirma bereits am Parkplatz unmittelbar nach der Höllenbachbrücke tätig, der wegen abgestürzter Mauerbereiche bereits seit Jahren großteils gesperrt war. Wie der Leiter des Staatlichen Bauamtes, Christian Rehm, mitteilt, gibt es dort derzeit bis zum Abschluss der Arbeiten am Weinkaser eine Einengung der Fahrbahn. Danach werden die Arbeiten mit Ampelregelung durchgeführt.

Berufspendler, Urlauber, aber auch alle Einheimischen, die etwa nach Bad Reichenhall oder in den Pinzgau fahren wollen, müssen sich also, besonders während der Urlaubszeit, auf Staus einstellen. Die Bauarbeiten sollen bis Oktober abgeschlossen werden. Wie Rehm weiter erklärt, handelt es sich bei dieser Straßenbaustelle um einen weiteren Abschnitt des »Dauerbrenners Sanierung von Stützbauwerken an der Deutschen Alpenstraße«.

Obwohl an der Parkplatzbaustelle abgestürzte Mauerteile bis hinunter zur Hangkante zu sehen sind, hält Rehm eine spezielle Sperrung des unterhalb der Baustelle verlaufenden Wanderweges durch die Weißbachschlucht für nicht erforderlich, da von oben eine Absicherung mit Holzbohlen erstellt wurde. »Wir werden aber gegebenenfalls mit Schildern im Zuge des Wanderwegs auf die oberhalb stattfindenden Bauarbeiten hinweisen und um Achtsamkeit bitten«, so der Bauamtsleiter.

wb