Bildtext einblenden
Schulleiter Stefan Kantsperger (v.l.), Ärztlicher Direktor Gerd Schauerte, Fachbereichsleiterin für Berufliche Bildung und Rehabilitation, Sandra Zabel, Vorsitzender des Gesamtwerks Herwarth von Plate, Dritte Bürgermeisterin (Schönau am Königssee) Elisabeth Rasp, Landrat Bernhard Kern und Gesamtleiter des CJD Bayern Florian Ott feierten. (Foto: privat)

75 Jahre zusammen – Feierlichkeit anlässlich des CJD-Jubiläums

Schönau am Königssee – »75 Jahre CJD«: Anlässlich des Jubiläums veranstaltete das Christliche Jugenddorfwerk Deutschland (CJD) Berchtesgaden am Montag am Dürreck einen Feierbrunch. Der Gesamtleiter des CJD Bayern, Florian Ott, und der Vorsitzende des Gesamtwerks, Herwarth von Plate, begrüßten die Gäste.


Darunter war auch Landrat Bernhard Kern. Er stützte sein Grußwort auf den CJD-Leitsatz »Keiner darf verloren gehen« und »Das Zusammen wirkt«. Das werde seit 75 Jahren vom CJD an »einem der schönsten Flecken im Landkreis vorgelebt«. Das CJD trage gemeinsam Verantwortung für junge Menschen mit ihren zahlreichen individuellen Begabungen, Talenten und Bedürfnissen und biete ihnen nicht nur im Internat, in den Wohngruppen oder in den Schulen ein Zuhause. Der CJD-Familie mit allen Verantwortlichen, den Schul- und Einrichtungsleitern, den Mitarbeitern und allen voran den Kindern und Jugendlichen wünschte Bernhard Kern weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

Seit einem Dreivierteljahrhundert bringt das CJD viele Menschen und Charaktere zusammen. Getreu dem CJD-Motto »Das Zusammen wirkt« ließ die Feiergesellschaft an diesem Tag die Vergangenheit Revue passieren, diskutierte über aktuelle Themen und gab einen Ausblick in die Zukunft. »Es war der Arbeitgeber, der offen war für meine verrückten Ideen«, lobte der inzwischen pensionierte Martin Huber das CJD. Auch in den Einrichtungen des CJD an mehr als 350 Standorten in ganz Deutschland fanden Veranstaltungen anlässlich des Gründungstags des Bildungs- und Sozialunternehmens statt. Inzwischen ist das CJD mit 10 500 Mitarbeitern und mehr als 350 Standorten bundesweit eines der größten Bildungs- und Sozialunternehmen in Deutschland. Es hat ein sehr breites Angebot von Kitas und Schulen über Berufsbildungswerke und Lehrbetriebe bis hin zu Kliniken, Reha-Einrichtungen, Wohngruppen und Werkstätten.

Der Hauptsitz ist im baden-württembergischen Ebersbach an der Fils. Elementarer Aspekt der pädagogischen Arbeit im CJD ist die Persönlichkeitsbildung. Die Pädagogen leiten die Kinder, Jugendlichen und jungen Menschen an, sich zu einer eigenständigen Persönlichkeit zu entwickeln, ein selbstständiges Leben zu führen und ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Die Mitarbeiter handeln auf der Grundlage christlicher Überzeugungen und demokratischer Grundsätze. Das CJD nimmt jeden Menschen – unabhängig von seiner nationalen, kulturellen, religiösen oder sexuellen Identität – als ein einmaliges Geschöpf Gottes an.

fb