weather-image
27°

100 000 Euro Sachschaden bei Dachstuhlbrand

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Rund 100 Feuerwehrkräfte bekämpften am frühen Sonntagabend einen Dachstuhlbrand auf der Metzenleiten. (Fotos: BRK BGL)
Bildtext einblenden
Durch einen raschen Löschangriff konnten die Einsatzkräfte verhindern, dass das Feuer auf das gesamte Gebäude übergriff.

Berchtesgaden – Etwa 100 000 Euro Sachschaden hat ein Brand verursacht, der am späten Sonntagnachmittag in einem Gästehaus auf der Metzenleiten in Berchtesgaden ausbrach. Verletzt wurde niemand.


Um 17.36 Uhr mussten Feuerwehr, Rotes Kreuz und Polizei mit Alarmstufe B3 zu dem Zimmerbrand am Duftbachweg auf der Metzenleiten ausrücken. Schon während der Anfahrt stellten die ersten Einsatzkräfte fest, dass bereits Flammen aus dem Dachstuhl schlugen, woraufhin mit Alarmstufe B4 neben der Freiwilligen Feuerwehr Berchtesgaden auch die Nachbarfeuerwehren aus Bischofswiesen und Schönau, die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung der Feuerwehr Bad Reichenhall sowie zusätzliche Einheiten des Roten Kreuzes und das Technische Hilfswerk (THW) nachgefordert wurden.

Anzeige

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte fest, dass sich das Feuer in dem Gästehaus bereits über ein Vordach bis auf den Dachstuhl ausgebreitet hatte, der in Vollbrand stand. Mehr als 100 Feuerwehrler aus Berchtesgaden, Schönau am Königssee und Bischofswiesen sowie der Löschzug Maria Gern bekämpften die Flammen und konnten sie schließlich löschen. Nach erster Einschätzung konnten alle Menschen das Gebäude rechtzeitig verlassen, sodass niemand ernsthaft verletzt wurde.

Die Einsatzkräfte konnten durch einen raschen Löschangriff verhindern, dass das Feuer auf das gesamte Gebäude übergriff. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis 20.30 Uhr. Während der Nacht blieb eine Brandwache vor Ort. Nach ersten Schätzungen dürften 100 000 Euro Sachschaden an dem Beherbergungsbetrieb entstanden sein. Personen kamen aber zum Glück nicht zu Schaden.

Das Rote Kreuz war mit 16 Sanitätern, zwei Notärzten, drei Rettungswagen, zwei Krankenwagen und dem Einsatzleitfahrzeug vor Ort, darunter die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG'n) der BRK-Bereitschaften Berchtesgaden und Bad Reichenhall, der reguläre Rettungsdienst und der Kriseninterventionsdienst (KID), der vor Ort zwei betroffene Minderjährige betreute.

Der Kriminaldauerdienst (KDD) der Kripo Traunstein übernahm am Sonntagabend die ersten Ermittlungen, die inzwischen von den Brandfahndern der Kripo fortgeführt werden. Zur Ursache für das Feuer können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden. fb