weather-image
26°

19-Jährige stürzt am Ostufer vier Meter über Steilhang in den Königssee ab

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Foto: BRK BGL

Schönau am Königssee – Eine 19-Jährige aus Baden-Württemberg ist am Samstagnachmittag bei Spazierengehen am Ostufer des Königssees rund vier Meter tief durch den Steilhang in den See abgestürzt – sie konnte sich verletzt und völlig durchnässt an Land retten und dann laut um Hilfe rufen.


Weitere Wanderer hörten die Rufe und setzten gegen 13.50 Uhr bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die daraufhin die Bergwacht und die Wasserwacht alarmierte.

Anzeige

Die Einsatzkräfte fuhren mit dem Rettungsboot von der Seelände in Richtung Königsbach-Wasserfall und stiegen dort zu Fuß entlang des Wasserfalls auf, da nicht genau feststellbar war, woher die Rufe kamen. Gleichzeitig entdeckte dann eine weitere Mannschaft vom Boot aus weiter südlich in Richtung Nasser Palfen die 19-Jährige, die verletzt rund eineinhalb Meter über der Wasserfläche im Hang saß. Die junge Frau war auf ihrem Weg zum See abgestiegen und dann abgestürzt und ins Wasser gefallen. Sie schaffte es, sich selbst an Land zu retten und saß dann völlig durchnässt, erschöpft und verletzt am Ufer.

Wegen des Wetterumschwungs mit starkem Wind unmittelbar zuvor war es recht schwierig, an der Einsatzstelle anzulegen und das Boot im Wind zu halten. Trotzdem schafften es die Retter, die 19-Jährige vom Felsvorsprung zu retten. Sie war unterkühlt, hatte Verletzungen am Rückgrat, Kopf und Knie, weshalb die Ehrenamtlichen Rettungswagen und Notarzt zur Seelände bestellten – von dort aus gings zur Kreisklinik Berchtesgaden. Insgesamt waren zehn Bergretter und sechs Wasserretter an der Aktion beteiligt.

Pressemeldung BRK BGL