weather-image
12°

22-Jähriger stürzt mit Pkw in die Ache

3.2
3.2
Bildtext einblenden
Einen Schutzengel hatte gestern der Fahrer eines Pkw Subaru, als er mit seinem Fahrzeug bei der neuen Breitwiesenbrücke in die Ache stürzte. Fotos: BRK BGL
Bildtext einblenden
Der Fahrzeuglenker hatte Glück, dass die Ache derzeit wenig Wasser führt.

Berchtesgaden – An der neuen Breitwiesenbrücke ist am zweiten Weihnachtsfeiertag ein Subaru Forester in die Berchtesgadener Ache gestürzt. Ein 22-jähriger Einheimischer war auf der Bergwerkstraße in Richtung Ortseingang unterwegs, nach links von der Fahrbahn abgekommen und nach einem Überschlag in der Ache gelandet. Da er keine Angaben machen konnte und zunächst unklar war, ob und wie viele weitere Menschen mit ihm im Auto waren, musste ein Großaufgebot an Einsatzkräften zur Suche und Rettung aus dem Wasser ausrücken.


Aus bislang ungeklärter Ursache war der junge Mann bei der Breitwiesenbrücke geradeaus weiter gefahren, gegen eine Straßenlaterne geprallt und nach einem längeren Flug mit Überschlag schließlich auf der anderen Seite des Flussbetts liegen geblieben. Wie durch ein Wunder konnte er sein völlig zerstörtes Fahrzeug noch selbst verlassen und zur Bundesstraße 305 hinaufklettern, wo ihn dann Anwohner versorgten, die den Unfall gehört hatten und sofort zur Unfallstelle geeilt waren.

Anzeige

Die Leitstelle Traunstein alarmierte gegen 5.15 Uhr die Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Wasserwacht aus Berchtesgaden, Bad Reichenhall, Freilassing und Laufen, die Freiwillige Feuerwehr Berchtesgaden und die Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall sowie den Landrettungsdienst des Roten Kreuzes aus Berchtesgaden, Bad Reichenhall und Freilassing mit drei Notärzten und drei Rettungswagen.

Feuerwehr und BRK-Wasserwacht suchten mehrmals das Flussbett der Ache über mehrere hundert Meter Länge unter anderem mit einer Wärmebildkamera ab. Ebenso wurden die umliegenden Straßen und Wege kontrolliert. Da der junge Mann gerade auf dem Heimweg von einer Veranstaltung war, wurde auch dort nachgefragt, ob möglicherweise andere Personen mit im Fahrzeug gewesen sein könnten. Eine gründliche Absuche und Befragung ergab aber keinerlei Hinweise auf zusätzliche Insassen. Weitere auf der Anfahrt befindliche Einsatzkräfte der BRK-Wasserwacht aus Bad Reichenhall, Freilassing und Laufen sowie die Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall konnten den Einsatz daraufhin abbrechen.

Der verletzte Fahrer wurde medizinisch versorgt und in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht. Da beim 22-Jährigen Verdacht auf Alkoholisierung bestand, führte der Notarzt noch an der Unfallstelle eine Blutentnahme durch.

Der Unfallwagen musste vom Abschleppdienst per Kran aus der Ache geborgen werden. Die Feuerwehr band geringe Mengen ausgelaufener Betriebsstoffe, leuchtete die Unfallstelle aus und unterstützte gemeinsam mit der BRK-Wasserwacht die Bergung des Wracks und der Trümmerteile aus dem Flussbett. Beamte der Berchtesgadener Polizei nahmen den genauen Unfallhergang auf. ml