weather-image
13°

22-Jähriger verletzt sich beim Faschingsskispringen

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Auch »Christoph 14« war in der Ramsau im Einsatz. Foto: BRK

Ramsau (ml) - Drei zum Teil schwere Skiunfälle ereigneten sich am Faschingsdienstag im Skigebiet Hochschwarzeck. Der Vorsorgedienst der Bergwacht Ramsau, der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes und der Traunsteiner Rettungshubschrauber »Christoph 14« waren im Einsatz.


Gegen 14.00 Uhr stürzte beim Faschingsskispringen ein einheimischer 22-Jähriger schwer. Als er zusammen mit seinen Freunden mit einer Badewanne die Schanze überqueren wollte, verkantete sich die Badewannenkonstruktion am Schanzentisch. Der 22-jährige Skifahrer, der offenbar als Lenker am hinteren Ende der Wanne fuhr, prallte mit seinem Kopf auf die Badewannenkante und blieb bewusstlos am oberen Schanzenauslauf liegen.

Anzeige

Der Vorsorgedienst der Bergwacht Ramsau und ein privat anwesender Rettungsassistent der BRK-Bereitschaft Berchtesgaden leisteten dem jungen Mann sofort Erste Hilfe. Aufgrund des Verdachts auf schwere Kopf- und Halsverletzungen forderten die Einsatzkräfte bei der Leitstelle Traunstein den Rettungshubschrauber »Christoph 14« nach. Der 22-Jährige wurde vom Hubschraubernotarzt erstversorgt und mit einem Rettungswagen zur Kreisklinik Bad Reichenhall gefahren. Kurze Zeit später musste er unter Notarztbegleitung ins Salzburger Landeskrankenhaus verlegt werden.

Noch bei der Versorgung des 22-Jährigen am Hochschwarzeck ging ein erneuter Notruf ein: Ein 43-jähriger Mühlheimer hatte sich bei einem Sturz beim Skifahren eine Schnittverletzung am Oberschenkel zugezogen. Nach der Erstversorgung konnte der Patient selbst die Heimreise antreten. Beim Zusammenpacken ging ein erneuter Notruf bei der Bergwacht ein: Eine niederländische Urlauberin hatte sich beim Snowtubing eine schwere Beinverletzung zugezogen. Da der Notarzt von »Christoph 14« noch vor Ort war, konnte er mit einem Motorschlitten zur Einsatzstelle gebracht werden und sofort die Patientin versorgen. Eine Rettungswagen-Besatzung des Roten Kreuzes brachte sie ebenfalls in die Kreisklinik Bad Reichenhall.