weather-image
27°

23-jähriger Ampfinger tot am Hohen Göll gefunden

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Foto: Montage (privat/BRK BGL)

Bei dem vor wenigen Tagen am Hohen Göll auf österreichischem Boden gefundenen Toten handelt es sich um den seit Oktober 2016 vermissten 23-jährigen Ampfinger; das hat eine Obduktion bestätigt.


Der junge Mann war zusammen mit zwei Freunden am 1. Oktober von Schönau am Königssee zu einer Bergtour aufgebrochen. Die Begleiter hatten jedoch vorzeitig den Rückweg angetreten und der 23-Jährige war anschließend nicht wieder am vereinbarten Treffpunkt angekommen.

Anzeige

In der Folge war sowohl auf deutscher als auch auf österreichischer Seite des Hohen Gölls, einschließlich seiner Nebengipfel, mit vielen Helfern der Bergwachten und Alpinen Einsatzgruppe der Polizei nach dem Mann gesucht worden. Letztendlich leider erfolglos.

Erst am Sonntag, den 11. Juni 2017, entdeckten Paragleiter den Leichnam des Vermissten auf österreichischer Seite und verständigten die Salzburger Sicherheitsbehörden. Dort wurden die Ermittlungen zur Klärung der Identität und Todesursache in Zusammenarbeit mit der Kripo Traunstein geführt.

Nun steht fest, dass es sich bei dem Toten um den seit 1. Oktober Vermissten handelt. Nach ersten Einschätzungen dürfte sich der 23-Jährige im dem dort vorherrschenden unwegsamen Gelände verirrt haben und zu Tode gekommen sein.

Lesen Sie auch:

Pressemeldung der Polizei