weather-image

32 Migranten bei unerlaubter Einreise erwischt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei Freilassing

Die Polizei nahm am Wochenende an den Grenzkontrollstellen im Berchtesgadener Land insgesamt 32 Migranten fest, die unerlaubt nach Deutschland einreisen wollten. 31 von ihnen schickten die Beamten wieder zurück nach Österreich.


Am Freitag (6. April) haben Freilassinger Bundespolizisten an der Kontrollstelle auf der A8 bei Schwarzbach in einem Reisebus einen 27-jährigen Rumänen kontrolliert. Bei der Überprüfung seiner Personalien fanden die Beamten im Polizeicomputer heraus, dass der Mann von der Staatsanwaltschaft Traunstein mit zwei Haftbefehlen gesucht wurde.

Anzeige

Der rumänische Staatsangehörige wurde wegen der Gefährdung des Straßenverkehrs zu 40 Tagen und wegen unerlaubten Entfernen vom Unfallort zu 60 Tagen Gefängnis verurteilt. Die Freiheitsstrafe hätte er durch eine Zahlung von 2800 Euro abwenden können. Diese geforderte Geldstrafe konnte der Rumäne nicht aufbringen. Die Bundespolizisten haben den 27-Jährigen noch am selben Tag ins Gefängnis nach Bad Reichenhall eingeliefert.

Am Samstagabend (7. April) hat die Bundespolizei in einem Fernreisebus mit kroatischer Zulassung an der Grenzkontrollstelle Schwarzbach einen 23 Jahre alten Kosovaren überprüft. Der Mann konnte bei der Kontrolle nicht die erforderlichen Einreisepapiere vorweisen. Gegen ihn bestand der Verdacht der versuchten unerlaubten Einreise nach Deutschland. Die Beamten nahmen den 23-Jährigen fest und brachten ihn zur Bundespolizeiinspektion nach Freilassing.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen haben die Beamten den Kosovaren am darauffolgenden Tag nach Österreich zurückgewiesen. Die Bundespolizei Freilassing hat den jungen Mann wegen der versuchten unerlaubten Einreise angezeigt.

Am Sonntag (8. April) haben die Fahnder der Bundespolizei im Bereich Hammerau einen Afghanen festgenommen. Der 20 Jahre alte Mann kam zu Fuß über den „Hammerauer Steg“ und konnte bei der Kontrolle lediglich eine österreichische Asylkarte, welche nicht für die Einreise nach Deutschland berechtigt, vorzeigen. Auch er wurde wegen des Verdachts der versuchten unerlaubten Einreise festgenommen und am Montagmorgen (9. April) wieder an die österreichischen Behörden übergeben.

Insgesamt hat die Bundespolizei Freilassing am Wochenende 32 Migranten wegen des Versuchs der unerlaubten Einreise nach Deutschland festgestellt und zur Anzeige gebracht. Davon wurden 31 Personen nach Österreich zurückgewiesen. Die Beamten haben zudem sieben Haftbefehle vollstreckt und für die Justizkassen einen Gesamtbetrag von rund 4000 Euro eingenommen.

Pressemitteilung der Bundespolizei Freilassing