weather-image
-1°

3,65 Millionen Euro für die BGLT

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Hermann Lochschmied ist der neue kaufmännische Leiter der BGLT und präsentierte den Jahresbericht. (Foto: Pfeiffer)

Berchtesgaden – Den Jahresbericht der Berchtesgadener Land Tourismus GmbH samt dem Wirtschaftsplan für 2018 präsentierte Hermann Lochschmied während der Verbandsversammlung der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee im Kongresshaus. Der Gesamtfinanzierungsbedarf der BGLT liegt für 2018 voraussichtlich bei 3,65 Millionen Euro.


Auf ein erfolgreiches letztes Jahr blickt der neue kaufmännische Leiter der BGLT zurück: Ende Oktober seien die neuen Marken-Webseiten von Bad Reichenhall, bad-reichenhall.de und Berchtesgaden, berchtesgaden.de, gestartet. Dort berücksichtigt sei die neue Markenstrategie, an der man die vergangenen Jahre gefeilt hatte, so Lochschmied. Neu seien auch die entwickelten Printprodukte, die redaktionell von der BGLT betreut werden. Für Berchtesgaden, das unter dem Motto »Bergerlebnis« rangiert, habe man das neue Magazin in einer Auflage von 90 000 Stück auf den Markt gebracht, die »Alpenstadt«, das Motto Reichenhalls, kommt in einer Auflage von 80 000 Stück daher. Weitere Prospekte und eine Broschüre mit Ausflugstipps wurden ebenfalls neu konzipiert und erscheinen in einer Gesamtauflage von 190 000 Exemplaren. Ab Frühjahr 2018 sollen die Ausflugstipps zudem in acht weiteren Sprachen verfügbar sein.

Anzeige

In Sachen ausländische Gäste rangiert Österreich seit 2014 auf Platz eins: »Die meisten Gäste im Berchtesgadener Land sind weiterhin Österreicher«, stellte Lochschmied fest. Auf Platz zwei folgen niederländische Gäste. Platz drei wird von Dänemark belegt. »Allerdings stellen wir einen deutlichen Rückgang bei dänischen Gästen fest.« Im vergangenen Jahr sei die BGLT auf zahlreichen Messen präsent gewesen.

Große Aufmerksamkeit erreichte das Berchtesgadener Land zudem in Sachen Film und Fernsehen, wie Hermann Lochschmied mitteilte. »Zahlreiche Produktionen wurden 2017 hier umgesetzt.« In der Tat dreht ein Team des ZDF seit mehreren Jahren die Erfolgsserie »Lena Lorenz«, die noch immer Millionenquoten verbucht. Dieses Jahr sei zwar alles abgedreht. »Wir gehen aber davon aus, dass im nächsten Jahr weitergemacht wird«, sagte Lochschmied. Allein das TV-Team sorgte über ein halbes Jahr hinweg für mehrere Tausend Übernachtungen in der Region.

Stolz ist man bei der BGLT auch darüber, dass Berchtesgaden in der ZDF-Vorabendreihe »Über Land« zu sehen ist. Erfolgsregisseur Franz Xaver Bogner drehte mit den Hauptdarstellern Franz Xaver Kroetz und Maria Simon unter anderem beim Rathaus und am Hintersee in Ramsau. In Reichenhall und Ramsau gedreht wurden Teile des neuen ZDF-Krimi »Rufmord«, der voraussichtlich im Herbst 2018 ausgestrahlt wird. Und auch der Bayerische Rundfunk hat fleißig im Berchtesgadener Land gedreht: Der Fernsehfilm »Nichts zu verlieren« soll ebenfalls im kommenden Jahr gesendet werden. Diesen Monat kommt ein japanisches TV-Team nach Berchtesgaden, das das Brauchtum des Buttnmandl-Laufes aufgreifen und einen Maskenschnitzer besuchen wird. Der Fünf-Minuten-Beitrag soll in einer Nachrichtensendung, den »International News«, laufen. Eine BR-Weihnachtssendung beleuchtet an Heilig Abend den Berchtesgadener Christbaumschmuck. »Außerdem freut es uns, dass wir im nächsten Jahr wieder Teil der ‘Landgasthäuser’ sein werden«, sagte Lochschmied. Zudem wird für den Privatsender »Sky« ein achtteiliger Thriller, »Der Pass«, gedreht. Teile dessen sind ebenfalls im Berchtesgadener Land angesiedelt und sollen 2018 abgedreht werden.

Die Pressearbeit für 2018 sei umfangreich. Verstärkt werde die BGLT mit Reisebloggern zusammenarbeiten, zudem setze man auf das soziale Netzwerk Insta-gram. »Wir schätzen, dass im nächsten Jahr rund 40 Journalistenrecherchen anstehen«, so der kaufmännische Leiter. Und auch veranstaltungstechnisch sei im Berchtesgadener Land viel geboten: Ob Rodel Weltcup, Tourismuscamp, 150 Jahre Bad Reichenhaller Philharmonie, Wander-Festival oder Edelweiß-Bergpreis am Rossfeld: der Kalender über das Jahr hinweg ist voll.

Der Finanzierungsbedarf im Wirtschaftsplan für 2018 sieht Gesamtkosten in Höhe von 3,65 Millionen Euro vor, 1,81 Millionen Euro fallen auf das »Bergerlebnis« (Berchtesgaden). »Die Maßnahmenpläne für die einzelnen Bereiche Bergerlebnis und Alpenstadt sowie der BGLT-Zentrale sind erstellt und werden zurzeit mit den zukünftigen Gesellschaftern abgestimmt«, sagt Lochschmied. Kilian Pfeiffer

- Anzeige -