weather-image
29°

38-Jähriger bleibt an Böschung hängen

4.0
4.0

Berchtesgaden (PIB) – Der gestrige Wintereinbruch hat für zwei Unfälle auf den Straßen von Berchtesgaden gesorgt. Die jeweiligen Fahrer blieben unverletzt, jedoch entstand großer Sachschaden.


Ein 38-jähriger Verkehrsteilnehmer kam gegen 5 Uhr morgens auf der B 319 unterhalb der Abzweigung Resten aufgrund Schneeglätte nach rechts von der Fahrbahn ab und blieb an der Böschung hängen. Der Fahrer machte sich zu Fuß auf den Weg, um Hilfe zu holen. Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Berchtesgaden stellte bei seiner Fahrt gegen 7 Uhr fest, dass der Pkw abzurutschen drohte, und sicherte den Wagen. Der Halter kehrte danach mit einem Bekannten an die Unfallstelle zurück und zog den Wagen wieder auf die Straße.

Anzeige

Kurz darauf geriet ein 27-jähriger Einheimischer aufgrund von Schneeglätte mit seinem Fahrzeug ins Schleudern. Er befuhr die Roßfeldstraße bergabwärts vom »Neuhäusl« kommend. Am Ortseingang Oberau kam er ins Schleudern und überfuhr zunächst eine Straßenlaterne und ein Verkehrszeichen an der Abzweigung Mühlauer Freie; anschließend prallte er gegen ein geparktes Fahrzeug vor einem Lebensmittelgeschäft. Bei dem Unfall blieb der Unfallverursacher unverletzt, jedoch entstand erheblicher Schaden von etwa 12 000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

Alle beteiligten Fahrzeuge hatten noch Winterbereifung montiert.