weather-image
20°

»Übt Euch in Genügsamkeit!« – Zeugnisverleihung an der CJD Realschule

0.0
0.0
Schüler der CJD Realschule am Königssee erhalten Abschlusszeugnis
Bildtext einblenden
Geschafft! Sie alle haben ihren Realschulabschluss in der Tasche. (Fotos: Tessnow)

Schönau am Königssee – 25 Buben und 14 Mädchen haben ihr Zertifikat für die Zukunft erhalten. Sechs davon schafften ihren Realschulabschluss sogar mit einer Eins vor dem Komma. In einer kompakten Abschlussfeier dankten Lehrer und Politprominenz den Absolventinnen und Absolventen. Schulleiter Wolfgang Greiner überzeugte mit einer psychologisch angehauchten und humoresken Schlussrede sowie mit einem Blick über den »Zeugnis-Tellerrand«.


Bereits die Eröffnung der Festlichkeit bot eine Doppelsymbolik. Mit dem Titel »Meine Zeit« begrüßte das Bläser-Ensemble die Gäste in der voll besetzten Schulaula. Schulleiter Wolfgang Greiner übernahm den Dirigentenstock. Er selbst erarbeitete dazu das Arrangement.

Anzeige

Einleitende Begrüßungsworte fanden anschließend der stellvertretende Schulleiter Peter Althaus und die Talkessel-Bürgermeister sowie der stellvertretende Landrat Rudolf Schaupp. Er sagte: »Ein wichtiger Tag. Die Zukunft steht euch offen. Ihr habt die freie Auswahl. Nehmt die Herausforderung an. 75 Jahre Frieden gab es in Deutschland noch nie.«

Schönaus Bürgermeister Hannes Rasp ergänzte: »Eines könnt ihr glauben: Diesen Tag werdet ihr nie vergessen. Aber,« so Rasp appellierend weiter: »Was ihr anpackt, das packt bitte konsequent an!« Nun hieß es viele Hände zu schütteln. Wolfgang Greiner begann mit der Übergabe der Abschlusszeugnisse. Für die Klasse 10 a standen ihm begleitend Klassenleiter Wolfgang Bayer, für die 10b, Barbara Wieber, zur Seite.

Auch die Klassensprecher hatten sich eine kleine Rede mit »Schmunzelanekdoten« einfallen lassen. Lorena Paljug und Christoph Brandner sagten: »Es wird sich alles verändern. Wir danken auch unseren Eltern für ihr Verständnis während der Schulzeit. Anschließend überreichten sie »blumiges und spirituosiges«.

Bildtext einblenden
Lorena Paljug und Christoph Brandner berichteten über die Schulzeit.

Sechs »Einser«

Zum Finale konnte auch heuer wieder die sogenannte »Einser-Elite« beklatscht werden. Mit Unterstützung vom stellvertretenden Bürgermeister Berchtesgadens, Bartl Mittner, konnten sechs Schüler mit einer Eins vor dem Komma verabschiedet werden. Sie bekamen eine Einladung zum gemeinsamen Essen im Hotel »Kempinski« mit den Lokalpolitikern überreicht.

Doch die letzten Worte waren noch nicht gesprochen. In bekannter Manier legte Schulleiter Wolfgang Greiner analytisch nach. Kritisch aber immer mit einem Augenzwinkern zog er sein Jahresresümee und hinterfragte: »Haben wir alles getan? Hatten wir genug Empathie? Haben wir Sicherheit ausgestrahlt?« Greiner hatte aber auch Gegenfragen parat: »Habt auch ihr alles gegeben? Wie oft seid ihr weggedämmert? Es ist schon okay, denn das machen wir Erwachsenen ab und zu ja auch«, objektivierte Greiner und vertiefte: »Nicht nur Goldmedaillengewinner sind Sieger. Es kommt vielmehr auf den persönlichen Anspruch an. Setzt euch Etappenziele. Freut euch an jedem einzelnen gelungenen Schritt, übt euch in Genügsamkeit.«

Formel für das Glück?

»Merkt euch diese persönliche Formel für die Zukunft: ›G E G‹. Genügsamkeit. Empathie. Gewissenhaftigkeit.« Jörg Tessnow