weather-image
22°

Abschluss an der Akademie für Land- und Almwirtschaft

4.2
4.2
Bildtext einblenden
Der Leiter Johann Kölbl (r. unten), Bereichsleiter Rolf Oehler (2. Reihe r.) und die Absolventen der Akademie für Land- und Almwirtschaft Südostoberbayern feierten ihren Abschluss. Foto: privat

Traunstein (aelf) – Die 29 Absolventen des siebten Jahrganges der Akademie für Land- und Almwirtschaft Südostoberbayern feierten ihren Abschluss in Traunstein. Rolf Oehler, Bereichsleiter im Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Traunstein (AELF), gratulierte den drei Teilnehmerinnen und 26 Teilnehmern zu ihrem Abschluss. »Damit haben Sie Fachwissen erworben. Fachwissen in der Landwirtschaft, um die elterlichen Betriebe nach den Grundsätzen der guten fachlichen Praxis weiterführen zu können.«


Mit dem Abschluss stehen den Teilnehmern staatliche Fördermöglichkeiten offen, um Investitionen vor allem unter dem Aspekt des Tierwohles im Stallbau zu realisieren. Der Umgang mit Natur und Tieren erfordert hohes Fachwissen, bietet aber auch ein Betätigungsfeld, in dem man Erfüllung und Bestätigung erfahren kann. Rolf Oehler betonte die sehr hohe Nachfrage nach den Ausbildungsplätzen in der Akademie, sodass derzeit für Interessenten eine Wartezeit von mindestens zwei Jahren einkalkuliert werden muss.

Anzeige

Der nächste Kurs beginnt im September mit 30 Teilnehmern und es stehen noch fast sechzig interessierte Lernwillige in der Warteliste für die Folgejahre. Diese Form der Weiterbildung für Teilnehmer mit außerlandwirtschaftlichem Berufsabschluss erfreut sich einer sehr großen Resonanz. »Trotz kontinuierlichem Personalabbau in der Landwirtschaftsverwaltung werden wir versuchen, dieses hervorragend angenommene Bildungsangebot weiter aufrechtzuerhalten«, versprach Oehler. Johann Kölbl, der Leiter der Akademie, hatte das Lehr- und Unterrichtsprogramm der insgesamt 265 Unterrichtseinheiten zusammengestellt und organisiert. Von September 2013 an waren in mehreren Blöcken die verschiedensten Inhalte vermittelt worden. In den Theorieeinheiten der je zwei Dreiwochenblöcke wurden Ökonomik der Landwirtschaft, Pflanzenbau mit den Sparten Grünland, Feldfutterbau und Getreidebau, die Rinder und Schweinehaltung sowie das Förderwesen vermittelt. Aber auch die Belange der Almwirtschaft, des ökologischen Landbaues und des Waldbaues standen auf dem Programm. Ergänzt wurden diese Einheiten durch vier praktische Kurse: drei Tage Schlepper- und Gerätekunde der Außenwirtschaft in Landshut Schönbrunn, fünf Tage Tierhaltung in der Tierhaltungsschule Achselschwang, zwei Tage Motorsägenkurs mit Baumfällaktionen und ein zweitägiger Klauenpflegekurs bei Rindern.

23 verschiedene Referenten von verschiedenen Ämtern und landwirtschaftlichen Organisationen waren am Kurs beteiligt. Auch Einzeleinheiten am Abend wurden abgehalten, um das Kursziel zu erreichen. In einem Leistungsnachweis mussten die Teilnehmer ihr erworbenes Wissen in Theorie und Praxis unter Beweis stellen. Die Akademie bietet mit ihren Inhalten und der Leistungsprüfung die Voraussetzung zum Ablegen der Berufsabschlussprüfung im Ausbildungsberuf Landwirt. 24 Teilnehmer strebten diesen Berufsabschluss an und stellten sich im Mai und Juli dieser umfangreichen Prüfung in Theorie und Praxis.