weather-image
26°

Abseilen aus dem Sessellift

3.4
3.4
Bildtext einblenden
Bei der Bergeübung am Regionalzentrum Götschen wurden die Personen aus den Sesseln abgeseilt. Hier scheint sich Sophia Aigner (am Seil) noch nicht sicher zu sein, ob die Abseilaktion durch Ausbildungsleiter Stephan Bauhofer auch ohne Probleme funktioniert. Thomas Moderegger (re.) und Marcel Drescher beobachten die Situation. (Foto: Wegscheider)

Bischofswiesen – Die Bergwacht hat am Regionalzentrum Götschen eine Bergeübung an der Sesselbahn absolviert, um für etwaige Ausfälle der Bahn gerüstet zu sein. Dabei wurde ein Stillstand der Bahn simuliert, und die Personen im Lift wurden geborgen.


Betriebsleiter Erich Schalmoser informierte in der Übung zunächst die Bergwacht. Ausbildungsleiter Stephan Bauhofer von der Bergwacht Berchtesgaden war mit Bergretter Michael Stocker zur Stelle, um die Wartenden aus den Sesseln zu befreien.

Anzeige

Von der Sesselbahnstütze musste sich Bauhofer zum nächstgelegenen Sessel, in dem die ersten Personen saßen, hinseilen. Dort angekommen, wurden diese dann mit einem IDAbseilgerät bis zum Boden abgeseilt. Dies war nicht einfach, denn zum einen gestaltete sich das Erreichen der verschiedenen Sessel als schwierig und zum anderen mussten die wartenden Personen erst entsprechend gesichert werden, um sie anschließend problemlos abseilen zu können. Für den routinierten Stephan Bauhofer war das allerdings kein Problem und so ging alles zügig vonstatten.

Insgesamt waren am Nachmittag 13 Personen zu bergen. Trotz der sachgemäßen und sicheren Arbeit der Bergwachtmänner nahm dies doch einige Zeit in Anspruch. Bei schönem Wetter ist die zeitliche Abfolge kein Problem. Wenn das Wetter schlecht ist und im Winter Minusgrade herrschen oder starker Schneefall einsetzt, kann sich die Lage zuspitzen.

Ein Bergen mit dem Hubschrauber ist laut Bauhofer nicht empfehlenswert: »Man hat das schon auch versucht, aber es gab einige Unfälle und Verletzungen und somit ist man davon abgekommen.« hw