weather-image
20°

Alles roger beim Digitalfunk

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Handlich und leicht zu bedienen: Auch die Feuerwehren Schönau und Königssee testen die neuen Digitalfunkgeräte. Foto: dpa

Schönau am Königssee – Die Feuerwehren Schönau und Königssee testen den neuen BOS-Digitalfunk. Der Gemeinderat stimmte in seiner jüngsten Sitzung dem sechsmonatigen Probebetrieb einhellig zu. Die Kommandanten der beiden Wehren zeigten sich darüber erfreut.


Stefan Punz, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Königssee, und sein Schönauer Kollege Sebastian Walch, warben persönlich für die Teilnahme an der Testphase. Sowohl Handgeräte als auch die fest installierten Geräte in den Fahrzeugen sollen ab Oktober 2015 auf ihre Praxistauglichkeit geprüft werden. In der Testzeit bleibt das analoge System in Betrieb. »Wir können dabei viel lernen«, betonte Sebastian Walch. »Wir würden uns ins eigene Fleisch schneiden, wenn wir da nicht mitmachen.« Denn dann würde die Förderfähigkeit, immerhin bis 85 Prozent der Kosten, wegfallen.

Anzeige

Der Testbetrieb sei wichtig, um etwaige Schwachstellen im Funknetz zu lokalisieren und zu prüfen, ob die Sender richtig ausgerichtet seien, sagte Kommandant Walch. Auf Schönauer Gemeindegebiet gebe es zwei Sendemasten: einen auf dem Jenner und einen auf Salet.

Auf die Frage aus dem Gremium nach den Vorteilen des Digitalfunks nannte Kommandant Stefan Punz drei wesentliche Aspekte. Der Digitalfunk sei abhörsicher. Außerdem würden mit den modernen Geräten keine Nebengeräusche, sondern nur die jeweilige Stimme übertragen. Zudem seien die neuen Geräte strahlungsärmer und somit nicht gesundheitsschädlich. Christian Fischer