weather-image
24°

Alter schützt vor Pflicht nicht

2.3
2.3

Bischofswiesen - Rund ums Thema Kressenfeld geht es im Bischofswieser Gemeinderat derzeit ordentlich zur Sache. Da wird niemand mit Samthandschuhen angefasst, Gegner und Befürworter des Bauvorhabens schenken sich nichts. Verständlich, wenn einem die Streiterei zu viel wird. Deswegen als Gemeinderat unentschuldigt die Sitzung zu verlassen, wie es Josef Angerer im Oktober getan hatte, ist allerdings nicht zulässig. Das war Thema auf der Dienstagsitzung.


Von Bürgermeister Toni Altkofer gab es dafür nun eine Zurechtweisung an den jungen Kollegen, ohne ihn namentlich zu nennen. »Gemeinderatsmitglieder sind verpflichtet, an den Sitzungen und Abstimmungen teilzunehmen und die ihnen zugewiesenen Geschäfte zu übernehmen. (...) Gegen Mitglieder, die sich diesen Verpflichtungen ohne genügende Entschuldigung entziehen, kann der Gemeinderat Ordnungsgeld bis zu 250 Euro im Einzelfall verhängen«, zitierte Altkofer aus dem Gesetzestext.

Anzeige

Auch ohne dass Altkofer das Wort direkt an Josef Angerer (SPD) gerichtet hatte, fühlte sich dieser zu Recht angesprochen. Denn er hatte auf der vorletzten Sitzung plötzlich seine Tasche gepackt und war mit der leisen Erklärung »Das muss ich mir nicht geben« gegangen. Kurz zuvor hatte bereits der Sprecher der Bürgerinitiative, Klaus Gerlach, den Raum verlassen, nachdem er verwarnt worden war, er möge einzelnen Gemeinderäten nicht ständig dreinreden.

»Was ich da gesagt haben soll, Respekt, wenn das die Presse am anderen Ende des Raumes noch verstanden haben will«, wehrte sich der dritte Bürgermeister. Und außerdem sei er nicht mit Klaus Gerlach, sondern zehn Minuten nach ihm gegangen. »Und dazu stehe ich, auch wenn mich die Presse jetzt wieder zerreißt, ich habe einen breiten Buckel«.

Der für die Diskussionen im Gemeinderat aber wohl nicht breit genug ist, denn die Wortgefechte im Gremium gehen Angerer entschieden zu weit, wie aus seiner Rechtfertigung zu entnehmen war. »Wie es bei uns zum Teil abgeht, jeder hackt auf dem anderen rum, so möchte ich das nicht. Wie kann so etwas überhaupt sein?«

Als Angerer auch noch sein Alter als Entschuldigung anführte - er ist das jüngste Mitglied im Bischofswieser Gemeinderat - konnte Toni Altkofer dafür nur wenig Verständnis aufbringen. »Als dritter Bürgermeister hast du eine gewisse Verpflichtung übernommen«, erinnerte er Angerer. Auch Bernhard Heitauer, der zweite Bürgermeister der Gemeinde, konnte mit seinem Unverständnis nicht zurückhalten. »Mir haben die Sitzungen auch nicht gefallen. Du bist alt genug, um zu wissen, wie man sich verhält. Besser wäre es jetzt gewesen, Courage zu zeigen und den Fehler einfach zuzugeben.« Und Kaspar Stanggassinger fügte hinzu: »Da hättest du mal vor 25 Jahren dabei sein müssen, da ist es abgegangen.« kb