weather-image

Anita Niederstraßer führt künftig die FWG

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Die neue Vorsitzende der Freien Wählergemeinschaft Teisendorf, Anita Niederstraßer, bedankt sich bei ihrem Vorgänger Konrad Gruber mit einem Präsentkorb.

Teisendorf – Die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Teisendorf hat eine neue Vorsitzende: Anita Niederstraßer. Sie wurde bei der Hauptversammlung im Braugasthof Alte Post zur Nachfolgerin von Konrad Gruber gewählt, der nicht mehr kandidierte.


Gruber berichtete von einem sehr arbeitsreichen Jahr. Vor jeder Gemeinderatssitzung habe es eine Fraktionssitzung mit eingehender Beratung der anstehenden Entscheidungen gegeben, wozu auch die FWG-Vorstandschaft mit einbezogen wurde. Dazu wurden auch einige Punkte direkt vor Ort besichtigt und beraten.

Anzeige

Fraktionssprecher Peter Schuhbeck berichtete über die Arbeit im Gemeinderat. So galten die Beratungen unter anderem dem Schwimmbad in Teisendorf und dem Baufortschritt beim Schwimmbad in Neukirchen, der Entwicklung der offenen Jugendarbeit der Kommunalen Verkehrsüberwachung, der Ökomodellregion Waginger See sowie der Nutzung des neuen Gemeindebusses. Da sich der Festsaal in Neukirchen großen Zuspruchs erfreut, ist jetzt gegenüber des Festsaals ein Parkplatz geplant. Weitere Themen, die Schuhbeck ansprach, waren der Feuerwehrbedarfsplan für die nächsten sechs Jahre sowie die Anbindung der neuen Straße nach Thumberg an die Bundesstraße 304.

Neben der Arbeit im Gemeinderat werde bei der FWG auch das kulturelle Leben nicht vergessen sein. So wurde wieder eine Winterwanderung durchgeführt, bei der diesmal der Markt Teisendorf im Mittelpunkt stand. Betriebsbesichtigungen gab es in der Marktapotheke und in der Rupertiapotheke in Teisendorf. Auch der Besuch des Starkbieranstichs in Teisendorf durfte nicht fehlen. Für die Kinder wurde in den Sommerferien ein Tag auf dem Bauernhof organisiert.

Bei den Neuwahlen unter der Leitung von Franz Schießl und Stefan Fritzenwenger wurden Anita Niederstraßer zur Vorsitzenden und Fritz Gasser zu ihrem Stellvertreter gewählt. Schriftführer wurde Christian Gschwendtner, Franz Gschwendner ist sein Vertreter. Kassier bleibt Gerold Lindner. Als Beisitzer wurden gewählt: Konrad Gruber (bisher Vorsitzender), Inge Struwe (bisher zweite Vorsitzende), Hans Helminger, Stefan Mühlbacher, Thomas Schnurrer, Hans Strähhuber, Klaus Willberger und Thomas Baumgartner. Kassenprüfer sind Georg Krammer und Silvia Gasser.

Anita Niederstraßer bedankte sich bei ihrem Vorgänger Konrad Gruber und übergab ein Präsent. Sie bat um gute Zusammenarbeit, damit gemeinsam anstehende Aufgaben und örtliche Themen gemeistert werden können.

Stefan Fritzenwenger fragte nach dem Grund für die zweifache Verschwenkung bei der Anbindung der neuen Straße nach Thumberg an die B 304. Zweiter Bürgermeister Norbert Schader sagte dazu, dass zum einen mit einem Grundstückseigentümer keine Einigung erzielt werden konnte und zum anderen die Einmündung innerhalb der Ortschaft sein muss. Franz Schießl ergänzte, dass das bei einer Westumfahrung Oberteisendorf – die ja abgelehnt wurde – deutlich besser zu lösen gewesen wäre.

Franz Hinterreiter fragte, wie es bei der kommunalen Verkehrsüberwachung weitergeht und wie der Stand beim Gewerbegebiet Schlacht ist. Hier informierte Norbert Schader, dass die Anschaffung weiterer Geschwindigkeitsanzeigegeräte bereits beschlossen ist und für die Anbindung des Gewerbegebietes Schlacht der Planungsauftrag erteilt ist. wh

- Anzeige -