weather-image
27°

Anpacken, dann backen

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Handwerk mit Herzblut: Die Bäcker- und Konditormeisterin Steffi Ernst und ihr Buchhalter Toni Brandner hauchen dem Traditionsbetrieb Ernst neues Leben ein. (Foto: Wechslinger)

Berchtesgaden – Bäckersterben überall. Backshops statt Handwerk. Doch eine Berchtesgadenerin stemmt sich gegen diese Negativtrends: die Bäcker- und Konditormeisterin Steffi Ernst. Obwohl ihr viele Steine in den Weg gelegt wurden, will sie die Traditionsbäckerei Ernst weiterführen. Und zwar mit neuen Ideen und bewährten Rezepten.


Für Generationen war die Bäckerei Ernst Anlaufstelle für feinste Brot- und Konditoreiwaren. Wirtschaftliche Erwägungen zwangen die Bäckerei Ernst, die im Jahr 2012 ihr 100-jähriges Bestehen gefeiert hatte, vor gut zwei Jahren zur Schließung. Investitionen in neue Maschinen in einem alten Haus aus dem Jahr 1934, das sich noch dazu etwas gesenkt hatte, schienen den Banken zu riskant. Deshalb entschloss sich Konditor- und Bäckermeisterin Steffi Ernst nach grundlegenden Überlegungen mit ihrem Mitarbeiter für Buchführung und Finanzen, Toni Brandner, zu einem völlig neuen Konzept.

Anzeige

»Ich wollte den elterlichen Betrieb mit seiner langen Tradition nie aufgeben. Deshalb haben wir uns zu einem neuen Konzept entschlossen«, erklärt Steffi Ernst ihr Vorhaben für ein neues Haus mit mehreren Wohnungen, einer modernen Bäckerei und einem kleinen Café.

Derzeit wird das alte Haus entkernt und abgerissen, ehe der Neubau über einen Bauträger erfolgen wird. Doch bis zur Baugenehmigung waren einige Hürden zu nehmen. Abstandsrechtliche Bestimmungen, der Brandschutz und die Statik für das Gebäude in der Nähe der Königsseer Ache sowie die Klage einer Nachbarin machten das Vorhaben schwierig. »Wir waren schon soweit, einen Standort bis in Bad Reichenhall zu suchen«, erinnert sich Steffi Ernst. Die Auflagen auch im Hinblick auf den Immissionsschutz waren generell zu hoch, schließlich beginnt die Arbeit in einer Bäckerei mitten in der Nacht. Doch nach der erfolgreichen Verhandlung mit dem Bauträger konnten alle Probleme beseitigt werden und einem Neubau stand nichts mehr im Wege.

Um dem Immissionsschutz gerecht zu werden, produziert die Bäckerei Ernst in Zukunft tagsüber. Auch hochmoderne Maschinen tragen ihren Teil dazu bei. Das neue Konzept sieht kein Liefergeschäft und keinen Wettbewerb mit Billig-anbietern und Discountern vor. Vielmehr setzt Steffi Ernst auch in Zukunft auf eine hohe individuelle Qualität und verzichtet auf Fertigmischungen. Mit Handarbeit, Herzblut, Engagement und Regionalität möchte sie alte Tugenden bewahren. Ihr alter und neuer Bäckermeister Peter Malcher freut sich schon auf diese Herausforderung.

»Unsere treuen Mitarbeiter zu entlassen, war bitter. Hinter uns liegen schwierige Zeiten. Es gab viele Gerüchte um die Bäckerei Ernst, was jedoch auch das Interesse widerspiegelt«, so Steffi Ernst. Die große Wiedereröffnung der Bäckerei ist für den Herbst 2017 geplant. Dann soll es neben allen bäckereiüblichen Produkten auch wieder die berühmten Brez'n und Loaben geben. Christian Wechslinger