weather-image

Arbeiten in 40 Meter Höhe: Zeiger an der Rupertuskirche demontiert

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: FDL/Brekl

Freilassing – In luftiger Höhe und mithilfe eines Sezialkrans aus der Schönau wurden am Donnerstagvormittag die vom Sturm verbogenen Zeiger der Rupertuskirche in Freilassing abmontiert.


In 40 Meter Höhe lockerten die Arbeiter die Schraube im Frontbereich der Zeiger und versuchten anschließend, die Zeiger abzuziehen. Das gelang ihnen allerdings nicht, da das Metall völlig verrostet und verbogen war. Deshalb sägte man in einem zweiten Anlauf mit einer Akku-Säge der Antriebswelle ab.

Anzeige

Der Schaden hält sich zum Glück in Grenzen. Bei einem der Zeiger lösten sich die Nieten an der Halterung und er verfing sich mit dem anderen Zeiger – das lies den Zeiger so wirken, als sei er verbogen.

Das Uhrwerk der Kirche selbst wurde weder beim Sturm noch bei den Demontage-Arbeiten beschädigt, wie ein Testlauf nach der Demontage zeigte. Somit müssen nur die Kirchturmzeiger und die Antriebswelle repariert und nach der Fertigstellung wieder angebracht werden.

FDL/Brekl

- Anzeige -