weather-image
10°

»Auf den Spuren der Wallfahrer«

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Eine Alphörnergruppe verschönerte die Wanderung. (Fotos: B. Stanggassinger)
Bildtext einblenden
Georg Imlauer, Vorgeher bei der Bartholomä-Wallfahrt, im Bild mit Stock und Hut, erklärte die einzelnen Stationen auf dem Themenwanderweg.

Schönau a. K./Maria Alm – Freunde der Bartholomä-Wallfahrt aus Schönau am Königssee sind am Sonntag nach Maria Alm gefahren, um dort unter anderem mit der Trachtenmusikkapelle Maria Alm zu wandern. Sie waren auf dem Themenweg »Auf den Spuren der Wallfahrer« unterwegs.


Mit dabei waren neben zweitem Bürgermeister Richard Lenz, der Altbürgermeister Stefan Kurz, Pater Kajetan, die Wirtsleute vom Kärlingerhaus, der Fischer vom Königssee, Musiker der Musikkapelle Maria Gern und viele weitere, die jährlich bei der Wallfahrt mitgehen.

Anzeige

Bürgermeister Alois Gadenstätter begrüßte die Gäste in Maria Alm. Eine Gruppe Südtiroler, die seit 25 Jahren an der Wallfahrt teilnimmt, schloss sich der Wanderung an. Auch der Schafbauer vom Steinernen Meer ging mit auf dem Themenweg »Auf den Spuren der Wallfahrer«. Der Themen-Wallfahrtsweg ist eine sanfte Wanderung über Wiesen und Felder und gibt Einblicke in die Geschichte der Bartholomä-Wallfahrt. Vom Dorf aus geht man 250 Höhenmeter und acht Kilometer von Station zu Station. In großen Büchern geschützt von Standln ist die Geschichte der Wallfahrt auf fünf Stationen beschrieben und bebildert. Dem Vorgeher der Bartholomä Wallfahrt, Georg Imlauer, folgten 121 Wanderer am Sonntag. Eine Alphörnergruppe und insgesamt fünf Weisenbläser verschönerten musikalisch die Wanderung. Mitgewandert ist auch Gustl Herzog. Er war 1951 als Musikant bei der Wallfahrt dabei. Hier gab es während der Wanderung am Liebmannhof eine herzliche Begegnung. Antonia Rainer war damals die erste Marketenderin und begrüßte alle mit einem Schnapserl. Bernhard Stanggassinger