weather-image

Auftakt mit Musik und 150 Gästen

3.9
3.9
Bildtext einblenden
Diesen Buben gefielen wenige Wochen vor dem 5. Dezember freilich die Kramperlbilder am besten.
Bildtext einblenden
Ausgiebig Zeit für eine Betrachtung der Fotoausstellung nahmen sich auch diese drei jungen Herren.
Bildtext einblenden
Jubilar Bernhard Stanggassinger (v.r.), dritter Bürgermeister Josef Wenig und »Anzeiger«-Redaktionsleiter Ulli Kastner durchschnitten symbolisch das Band zum Einlass in die Fotoausstellung des »Anzeiger«-Fotografen, die noch bis Donnerstag im Kongresshaus zu besichtigen ist. (Fotos: Wechslinger/1 und Kastner/2)

Berchtesgaden – Großer Bahnhof für Bernhard Stanggassinger: Mit Familienangehörigen, Verwandten, Freunden, vielen Musikanten und Ehrengästen feierte der »Anzeiger«-Fotograf am Montag im Kongresshaus Berchtesgaden seinen 60. Geburtstag. Gleichzeitig eröffnete er seine große Fotoausstellung mit rund 360 Bildern, die die ganze Schönheit des Berchtesgadener Landes widerspiegeln. Die Ausstellung ist noch bis einschließlich Donnerstag zu den Öffnungszeiten des Kongresshauses zu besichtigen.


Stanggassingers Tätigkeit als »Anzeiger«-Fotograf begann anlässlich der 850-Jahrfeier von Bischofswiesen im Jahr 2005. Er betreute damals als Fotograf die Festveranstaltung und war mit den in der Zeitung veröffentlichten Fotos nicht so richtig zufrieden. So bot Bernhard Stanggassinger dem »Berchtesgadener Anzeiger« seine Bilder an und daraus entstand eine gedeihliche Zusammenarbeit, die inzwischen von einer großen Leserschaft sehr geschätzt wird.

Anzeige

Der Bischofswieser kam etwas später auch der Bitte des »Anzeigers« nach, auch Textbeiträge zu liefern. »Und so entwickelte sich Bernhard Stanggassinger im Laufe der Jahre auch zum Schreiberling«, erklärte »Anzeiger«-Redaktionsleiter Ulli Kastner am Sonntag in seiner kurzen Ansprache zur Ausstellungseröffnung. Zusammen mit dem dritten Marktbürgermeister Josef Wenig und dem Geburtstagskind persönlich durchschnitt er schließlich das Band zum Einlass in die Ausstellung.

Wie es sich für einen besonderen Festtag gehört, spielte auch die Musik auf. Kapellmeister Florian Kranawetvogl verlieh mit einem großen Ensemble seiner Schellenberger Musikanten dem Nachmittag einen würdigen Rahmen. Musikalische Geburtstagsgrüße, die dem Jubilar sichtlich zu Herzen gingen, kamen außerdem von den Stoaberg Sängerinnen, den Perler Buam und einer Abordnung der Musikkapelle Maria Alm.

Während die zirka 150 Gäste mit großem Interesse die Fotoausstellung bewunderten, krachten im benachbarten Kurgarten die Böller der Weihnachtsschützen. Schließlich ist Bernhard Stanggassinger selbst ein begeisterter Stanggaßer Weihnachtsschütze und dem Brauchtum ganz allgemein sehr verbunden.

»Anzeiger«-Redaktionsleiter Ulli Kastner gratulierte Stanggassinger zu seinem 60. Geburtstag und dankte ihm für seine wertvolle Mitarbeit: »Du erfreust mit Deinen Geschichten um das Brauchtum, die bäuerliche Kultur und die Almwirtschaft unsere Leser, die Deine Fotos und Geschichten sehr schätzen.« Und so herrschte den ganzen Sonntagnachmittag über beim Betrachten der Ausstellungsbilder beste Laune. Viele Musikanten und Festzugsteilnehmer entdeckten sich auf den Bildern selbst und wussten so manch lustige Geschichte zu erzählen. Nebenbei gab's Delikatessen aus Küche und Keller und der »Anzeiger«-Fotograf war ein gefragter Auskunftgeber. Nicht nur einmal hörte Bernhard Stanggassinger an diesem Tag: »Wir wissen, was wir an Dir haben.« Christian Wechslinger

- Anzeige -