weather-image
17°

Aufwärtstrend im Tourismus hält an

0.0
0.0
Bildtext einblenden
So viele Touristen wie kaum zuvor kommen derzeit ins Berchtesgadener Land. Doch leider nimmt gleichzeitig die Aufenthaltsdauer ab. Foto: Anzeiger-Archiv/kp

Berchtesgadener Land - Der Aufwärtstrend im Tourismus hält im Bereich der Tourismusregion Berchtesgaden-Königssee weiter an. Auch im Juli und August kamen wieder mehr Urlauber in die fünf Gemeinden des südlichen Landkreises als im Jahr zuvor. So liegt das Gästeplus von Januar bis August dieses Jahres bei satten 6,11 Prozent. Bei den Übernachtungen verzeichnet man immerhin noch einen Zuwachs um 2,75 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.


Im Juli und im August verzeichnete die Tourismusregion erneut einen Gästezuwachs. Im Juli lag er bei 4,09 Prozent, im August sogar bei 4,71 Prozent. Das Übernachtungsplus lag im Juli bei 2,52 Prozent und im August noch bei 0,84 Prozent.

Anzeige

Mit diesen guten Saisonzahlen bleibt auch die bisherige Gesamtbilanz des Jahres 2012 positiv. In den ersten acht Monaten kamen 329 031 Gäste ins Berchtesgadener Land, das waren um 18 959 Personen oder 6,11 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des letzten Jahres. Mit 1 612 663 Übernachtungen übertrafen die Vermieterinnen und Vermieter ebenfalls das Ergebnis des Vorjahreszeitraums. Das sind 43 161 Übernachtungen oder 2,75 Prozent mehr als in den ersten acht Monaten des letzten Jahres. Die Aufenthaltsdauer ging erneut von 5,06 auf 4,90 Tage zurück.

Am meisten Grund zur Freude haben wohl die Vermieterinnen und Vermieter in Bischofswiesen. Hier liegt der Gästeanstieg in den ersten acht Monaten des Jahres bei stattlichen 10,32 Prozent, die Übernachtungen stiegen gleichzeitig um 7,85 Prozent. Zahlreiche Pauschalgäste und die Wiedereröffnung der Jugendherberge Strub nach umfangreichen Sanierungsarbeiten bescherten der Gemeinde diese außergewöhnlich guten Zahlen.

Auch die Berchtesgadener können eine beachtliche Bilanz vorlegen. Hier liegt das Gästeplus von Januar bis August bei stattlichen 7,71 Prozent und der Übernachtungsanstieg bei erfreulichen 5,17 Prozent. Alleine im August verzeichnete man in der Marktgemeinde 9,79 Prozent mehr Gäste.

Etwa im Durchschnitt der fünf Gemeinden liegt Ramsau mit einem Gästeplus von 4,07 Prozent und einem Übernachtungszuwachs von 4,19 Prozent.

Die mit Abstand stärkste Tourismusgemeinde im südlichen Landkreis ist nach wie vor die Gemeinde Schönau am Königssee. 115 413 Gäste kamen von Januar bis August an den Königssee, das sind 5 359 oder 4,87 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Weil die Aufenthaltsdauer relativ stark von 5,78 auf 5,48 Tage abnahm, sieht die Übernachtungsbilanz bis August nicht so gut aus. Die bisher 632 302 Übernachtungen bedeuten einen Rückgang um 3 860 Übernachtungen beziehungsweise 0,61 Prozent.

Eine durchwegs negative Bilanz müssen dagegen die Vermieterinnen und Vermieter in der Marktgemeinde Marktschellenberg hinnehmen. Die Gästezahl sank hier in den ersten acht Monaten um 7,51 Prozent, die Übernachtungen gingen um 4,02 Prozent zurück.

Über die gute Gesamtbilanz in der Tourismusregion freut sich Tourismusdirektor Michael Grießer. Der wünscht sich jetzt nur noch, dass der stetige Rückgang der Aufenthaltsdauer endlich gestoppt wird. »Es ist doch schade, dass sich der anhaltende Gästeanstieg durch die immer kürzere Verweildauer in der Übernachtungsbilanz nicht so stark niederschlägt«, sagte Grießer. So lag die Tourismusregion im letzten Jahr mit über 440 000 Gästen deutlich über dem bisherigen Spitzenjahr 1992, als man rund 414 000 Urlauber gezählt hatte. Mit 2,2 Millionen Übernachtungen lag man jetzt trotzdem deutlich unter den 3,1 Millionen Übernachtungen, die vor 20 Jahren registriert worden waren. UK