weather-image
15°

Auge in Auge mit dem Auerhahn

3.3
3.3
Bildtext einblenden

Ramsau – Ungewöhnlich nah ist der ehemalige Nationalparkleiter Dr. Hubert Zierl diesem Auerhahn gekommen.


Noch ist die Balz der Auerhähne voll im Gange, wie Zierl zu seinem Bild erklärt. Eine alte Jägerregel besage: »Buchlaub raus, Hahnfalz aus.« Das heißt, so Zierl, die Hähne balzen im Frühjahr, bis die Buchen voll ausgetrieben haben. Seit 1972 ist in Bayern die Jagd auf Rauhfußhühner, zu denen das Auerwild gehört, beendet.

Anzeige

Das habe zur Folge, dass die Hühnervögel den Menschen nicht mehr als Feind erleben und manche die Scheu vor ihm abgelegt haben. In der Balzzeit sind sie sogar bereit, ihren Balzplatz selbst gegenüber dem ehemaligen Nationalparkleiter zu verteidigen. Ihm gelang die Aufnahme im Klausbachtal. »Die Böden dort sind reich an Beerkräutern – eine Lieblingsspeise der Auerhühner«, informiert der Berchtesgadener. (Foto: privat)