weather-image
14°

Auszeichnungen für verdiente Musikanten

4.5
4.5
Bildtext einblenden
Ehrungen bei der Marktkapelle Berchtesgaden (v.l.): Kilian Stangassinger, 1. Vorstand Michael Kunz, Musikbund-Bezirksleiter Josef Hollerauer und 1. Musikmeister Erhard Moldan. Nicht auf dem Bild ist Hans Brandner, der ebenfalls eine Auszeichnung erhielt. Fotos: privat
Bildtext einblenden
Neuaufnahmen (v.l.): 1. Vorstand Michael Kunz, Simon Hallinger, Korbinian Hallinger, Josef Fegg, Benedikt Wendl und Hannes Pfisterer.

Berchtesgaden - Mit fünf neuen Mitgliedern und zahlreichen erfahrenen Musikanten geht die Marktkapelle Berchtesgaden einer guten Zukunft entgegen. Das wurde dieser Tage auf der von Mitgliedern, Aktiven und Altmusikanten gut besuchten Generalversammlung in der Gaststätte »Laroswacht« deutlich, in deren Rahmen der Bezirksleiter des Musikbundes, Josef Hollerauer, mehrere verdiente Mitglieder ehrte.


Das Totengedenken galt besonders dem Ehrendirigenten Mathias Lenz (Lerch Hiasl), der im April dieses Jahres nach langer Krankheit und Pflege im Bürgerheim Berchtesgaden verstorben ist. Seit 1949 im Verein, 2. Musikmeister ab 1957, 1. Musikmeister seit 1981 und Ehrendirigent ab 2002, musste die Marktkapelle von ihrem »unermüdlichen Mentor« für immer Abschied nehmen.

Anzeige

Im Vorstandsbericht dankte Michael Kunz allen Vereinsmitgliedern, besonders der gesamten Vorstandschaft, dem 1. Dirigenten Erhard Moldan, der mit der Auswahl und dem Proben der Musikstücke die meiste Arbeit hat, und Stabführer Paul Hallinger für die Ausbildung und Führung des Trommlerzuges. Durch eine Zuwendung der Sparkasse für die Jugendarbeit war es auch heuer möglich, zum Musikunterricht einen Zuschuss aus der Vereinskasse zu gewähren. Sehr erfreulich war in diesem Jahr die gute Resonanz beim Schäfflertanz. Bei 64 Aufführungen innerhalb von fünf Tagen wirkten auch viele Jungmusikanten erfolgreich mit. Ein großes Lob hatte der 1. Vorstand für alle Helfer beim Marktfest parat und für das geordnete Auftreten der Musikkapelle beim Kirchenfest in Ramsau, worauf auch bei künftigen Anlässen Wert gelegt werden sollte.

Nach den Informationen von 1. Kassier Karin Brandner über die Einnahmen und Ausgaben der Kapelle stellten die Kassenprüfer Reinhard Krebs und Franz Brandner eine einwandfreie Führung der Vereinsfinanzen fest, worauf die Versammlung einstimmig Entlastung erteilte.

1. Schriftführer Hans Hallinger berichtete aus der Vereinschronik und bezeichnete die Schäfflertänze im Fasching, das Frühjahrskonzert mit dem Eisenbahnermusikverein Salzburg und die »in jeder Hinsicht sehr anstrengende, aber unfallfreie Fahrt mit Gastspiel« nach Prachatice/Südböhmen als herausragende Ereignisse.

1. Musikmeister Erhard Moldan bedankte sich in seinem Bericht sowohl bei allen Musikerinnen und Musikern für ihren Einsatz als auch bei der Marktgemeinde für die Unterstützung. 42 Musikproben, 32 Standkonzerte und eine Vielzahl weiterer Ausrückungen wurden im vergangenen Jahr geleistet, was nur mit großem Idealismus jedes Einzelnen möglich ist. Erhard Moldan appellierte an alle, die »Wertigkeit der Blasmusik« auch in einer schwieriger werdenden Zeit mit vielen Freizeitangeboten hochzuhalten, um mit »Fleiß und Zuverlässigkeit« das Niveau der Marktkapelle weiter steigern zu können.

Als Höhepunkt der diesjährigen Versammlung führte der Bezirksleiter des Musikbundes, Josef Hollerauer, die Ehrung verdienter Mitglieder durch: Kilian Stangassinger (Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft); Hans Brandner (Ehrenurkunde für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit); Michael Kunz (Verdienstmedaille in Bronze für zehn Jahre 1. Vorstand und 2. Musikmeister); Erhard Moldan (Dirigentennadel in Silber für 15 Jahre Dirigententätigkeit, davon seit zehn Jahren 1. Musikmeister und seit drei Jahren zugleich Bezirksdirigent).

Zur Freude aller Anwesenden wurden im Musikverein Josef Fegg, Simon und Korbinian Hallinger, Hannes Pfisterer und Benedikt Wendl neu aufgenommen. Sie verstärken künftig den Trommlerzug. Und für die Marktgemeinde Berchtesgaden richtete 3. Bürgermeister Bartl Mittner noch ein Grußwort an die Kapelle. H.H.