weather-image
14°

Auto raste in Sattelzug: Pidinger lebensgefährlich verletzt

4.1
4.1
Bildtext einblenden
Der 21-jährige Beifahrer aus Piding erlitt schwerste, lebensgefährliche Verletzungen, als der BMW mit voller Wucht an das Heck des Sattelzuges prallte. Er musste von der Feuerwehr befreit werden. (Foto: BRK BGL)

Piding – Ein 21-jähriger Beifahrer aus Piding ist bei einem schweren Autounfall am späten Mittwochabend in Piding eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden. Ein weiterer Mitfahrer, ebenfalls 21 Jahre alt, erlitt mittelschwere Verletzungen. Der 20-jährige Autofahrer war betrunken und raste mit dem BMW an das Heck eines Sattelzuges.


Der alkoholisierte 20-jährige Pidinger war mit den beiden anderen in seinem 3er-BMW kurz nach 22.30 Uhr auf der Lattenbergstraße ortsauswärts in Richtung Burger King unterwegs. Weil er zu schnell fuhr, kam er in einer lang gezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Wagen krachte an das Heck eines parkenden Sattelzugs.

Anzeige

Das Auto schob sich unter den Laster, wobei durch die Wucht des Aufpralls der 21-jährige Beifahrer schwerst verletzt und eingeklemmt wurde. Der 20-jährige Fahrer und ein weiterer, gleichaltriger Mitfahrer kamen nach erster Einschätzung leicht und mittelschwer verletzt davon.

Die Leitstelle Traunstein schickte sofort die Freiwilligen Feuerwehren Piding und Bad Reichenhall samt Löschzug Marzoll sowie das Rote Kreuz mit zwei Rettungswagen, einem Notfallkrankenwagen der BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall, zwei Notärzten und dem Einsatzleiter zum Unfallort.

Während der Fahrer und ein weiterer Mitfahrer das Unfallauto mithilfe von Ersthelfern verlassen konnten, wurde der 21-jährige Beifahrer so schwer eingeklemmt, dass ihn die Feuerwehr mit den hydraulischen Rettungssatz befreien musste. Das Rote Kreuz versorgte ihn notärztlich und brachte ihn dann ins Salzburger Landeskrankenhaus. Ein weiterer, ortsansässiger 20-jähriger Mitfahrer wurde mittelschwer verletzt und in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht.

Die Reichenhaller Polizei roch beim Fahrer Alkohol und führte deshalb einen Atem-Alkoholtest durch. Da er positiv war, ordneten die Beamten eine Blutentnahme an und stellten seinen Führerschein sicher.

Das Rote Kreuz brachte den leichtverletzten 20-Jährigen zur weiteren Untersuchung ins Klinikum Traunstein. Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete zur Klärung des genauen Unfallhergangs ein unfallanalytisches und ein technisches Gutachten an.

Die Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften vor Ort; sie kümmerten sich um die technische Rettung, stellten den Brandschutz sicher, sperrten die Unfallstelle ab, leuchteten die Einsatzstelle aus und regelten den Verkehr. Die Lattenbergstraße war während der Rettungsarbeiten und für das Gutachten bis 1.30 Uhr komplett gesperrt.

Da sich am späten Mittwochabend innerhalb weniger Minuten im gesamten Landkreis gleich mehrere Notfälle kurz hintereinander ereigneten, musste die Leitstelle Traunstein die Schnell-Einsatz-Gruppe der ehrenamtlichen BRK-Bereitschaft Bad Reichenhall zur Spitzenabdeckung alarmieren. Die freiwilligen Sanitäter versorgten und transportierten einen der Verletzten beim Verkehrsunfall in Piding und besetzten die Rettungswache für weitere Einsätze nach. fb