weather-image
24°

Auto überschlägt sich mehrfach, Betonmischer kracht an Baum: Zwei Verletzte und 150.000 Euro Schaden

2.5
2.5
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews / Arz

Laufen – Zwei Verletzte, davon einer schwerer, und 150.000 Euro Schaden forderte ein schwerer Unfall am Dienstagnachmittag auf der St 2103 zwischen Leobendorf und Dorfen, als ein Überholmanöver gründlich schiefging.


Kurz nach 15.30 Uhr fuhren zwei Autos auf der St 2103 hinter einem Betonmischer von Leobendorf kommend auf der langen Gerade nach dem Ortsausgang in Richtung Dorfen.

Anzeige

Als die direkt hinter dem Betonmischer fahrende 51-jährige Salzburgerin in ihrem Audi zum Überholen ansetzte, übersah sie, dass hinter ihr der 73-jährige Nußdorfer in seinem Hyundai bereits zu überholen begonnen hatte und sich nun schräg links hinter ihr auf der Gegenfahrbahn befand. Der Hyundai-Fahrer wurde nach links abgedrängt, sodass kurzzeitig die drei Fahrzeuge nebeneinander auf der Straße fuhren.

Nachdem die Audi-Fahrerin dies bemerkte, leitete sie eine Vollbremsung ein und fiel hinter dem Betonmischer und den Hyundai zurück. Vermutlich kamen der 73-jährige und der Fahrer des Betonmischers aufgrund ihrer Ausweich- und Gegenbewegungen nach links von der Fahrbahn ab. Der Hyundai überschlug sich mehrfach und kam seitlich zum Liegen. Der Betonmischer kollidierte mit einem Baum am linken Straßenrand.

Der Fahrer des Hyundai wurde glücklicherweise bei dem Unfall nur leicht verletzt und konnte sich aus eigener Kraft aus seinem Fahrzeug befreien. Er wurde anschließend in das Krankenhaus nach Bad Reichenhall gebracht. Der 44-jährige Fahrer des Betonmischers hatte weniger Glück. Durch den Zusammenstoß mit dem Baum war seine Frontscheibe geborsten und die Fahrerkabine massiv deformiert. Er wurde durch den Aufprall und die umherfliegenden Splitter mittelschwer verletzt und ins Landeskrankenhaus nach Salzburg eingeliefert. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt, erlitt aber einen Schock.

Die St 2103 musste aufgrund der Bergungsarbeiten zwischenzeitlich komplett gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Leobendorf war mit rund 30 Mann im Einsatz. Bei dem Unfall entstand Gesamtschaden von geschätzt 150.000 Euro.

Erstmeldung:

Ein misslungenes Überholmanöver forderte zwei verletzte Personen und einen Sachschaden in unbekannter Höhe. Die Fahrzeuge waren in Fahrtrichtung Schönram unterwegs.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Laufen und Leobendorf waren mit rund 32 Mann an der Einsatzstelle. Sie sicherten den Lkw bis zum eintreffen eines Spezialfahrzeugs mit einer Seilwinde, leiteten den Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei und stellten den Brandschutz sicher.

Die beiden verletzten Personen wurden einmal mit mittleren und einmal mit schwereren Verletzungen durch das Rote Kreuz in umliegende Krankenhäuser verbracht.

Es kam zu einer kurzzeitigen Sperrung der St 2103.

red/ FDL/Arz