weather-image
20°

Autoslalom am Königssee auch in 2019? Gemeinderat tendiert zu "Ja"

2.8
2.8
Unfall bei Autoslalom 2018 am Königssee – Rettungseinsatz für sieben Verletzte
Bildtext einblenden
Rettungseinsatz nach dem Unfall beim letztjährigen Automobilslalom am Königssee. Ein Kia hatte im Juni 2018 die Absperrung durchbrochen. (Foto: BRK BGL)
Bildtext einblenden
Das ist der Wagen, der beim Autoslalom außer Kontrolle geriet. Sieben Menschen wurden beim Unfall verletzt, drei von ihnen schwer. (Foto: BRK BGL)

Schönau am Königssee – Wird auch heuer wieder der Automobilslalom zum sechsten Mal in Folge am Parkplatz Königssee ausgetragen werden? Der Gemeinderat ist tendenziell dafür, allerdings gibt es noch mindestens einen offenen Punkt.


Update, Mittwochabend:

Der Gemeinderat steht einer neuen Auflage des Automobilslaloms auf dem Großparkplatz Königssee grundsätzlich offen gegenüber – trotz des unglücklichen Vorfalls im vergangenen Jahr. Vorher will das Gremium allerdings ein neues, überarbeitetes Sicherheitskonzept sehen.

Anzeige

Die finale Abstimmung verschiebt sich somit auf den nächsten Sitzungstermin. Sollten dann mehr als die Hälfte der Räte dafür stimmen, würde der Slalom Ende Oktober bzw. Anfang November stattfinden.

Vorbericht:

Fünf Autoslaloms fanden in den letzten Jahren bereits am Königssee statt. Auch 2019 möchte der Motorsportclub das Sportevent wieder durchführen. Deshalb entscheidet der Gemeinderat in seiner Sitzung am heutigen Abend über die Austragung. Nach dem schweren Unglück am 10. Juni 2018, bei dem sieben Menschen teils schwer verletzt wurden, ist allerdings ungewiss, ob der Slalom heuer zum sechsten Mal stattfinden darf.

Fotos vom Autoslalom im Juni 2018:

Der Fahrer eines Kia-Sportwagens hatte damals zur Salzburger Landesmeisterschaft in einer 180-Grad-Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Wagen hatte daraufhin die Siloballen-Begrenzung durchstoßen und war in die Zuschauermenge gefahren. Einer der Siloballen traf ebenfalls mehrere Zuschauer.

Sieben Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer – der Fahrer selbst blieb unverletzt. Er hatte gegenüber der Polizei angegeben, dass die Bremsen nicht richtig funktioniert hätten. Daher hatte die Staatsanwaltschaft Traunstein ein technisches Gutachten anfertigen lassen. Die Behörde ermittelt seither in alle Richtungen.

Bilder vom Rettungseinsatz nach dem Unglück:

Bereits nach dem Unglück machte Bürgermeister Hannes Rasp dem Motorsportclub wenig Hoffnung auf eine Fortsetzung des Autoslaloms in 2019. Er könne sich eine Neuauflage nicht vorstellen, sagte Rasp damals gegenüber dem Veranstalter. Damit wäre die fünfte Auflage am Königssee auch die letzte.

Weitere Themen in der Sitzung am Mittwoch sind mehrere Bebauungspläne, darunter "Löslerstraße", "Waldhauser", "Almdorf Vorderbrand" und "Lustheim".

red